1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Düsseldorf und Paderborn feiern Auswärtssiege

Mit Siegen bei Abstiegskandidaten haben Fortuna Düsseldorf und der SC Paderborn in der 2. Fußball-Bundesliga ihre Ambitionen auf den Aufstieg unterstrichen. Auch Greuther Fürth gewinnt und bleibt Spitze.

Düsseldorfs Ken Ilsoe beim Fallrückzieher (Foto: dapd)

Düsseldorfs Ken Ilsoe beim Fallrückzieher (Foto: dapd)

Fortuna Düsseldorf hat sich in der 2. Fußball-Bundesliga aus der Krise befreit und nimmt wieder Kurs in Richtung Aufstieg. Nach sechs Spielen ohne Sieg gewann der zweimalige DFB-Pokal-Sieger beim Karlsruher SC mit 5:0 (2:0) und schob sich zumindest vorübergehend auf den dritten Platz hinter den Tabellenführer Spielvereinigung Greuther Fürth und den SC Paderborn. Der KSC dagegen bleibt 17. und kommt im Kampf gegen den Abstieg nicht von der Stelle.

Paderborn bleibt auf Erstliga-Kurs

Paderborns Matthew Taylor jubelt über seinen Treffer zum 0:1 (Foto: dapd)

Matthew Taylor trifft für Paderborn

Das Überraschungsteam des SC Paderborn hat am 24. Spieltag mit einem teuer bezahlten Sieg Kurs auf den Aufstieg gehalten. Die Ostwestfalen gewannen bei Alemannia Aachen mit 3:0 (0:0) und rückten damit vorübergehend auf den zweiten Platz vor, müssen in den kommenden Wochen aber möglicherweise auf Nick Proschwitz verzichten. Der mit 15 Treffern beste Torschütze der Liga musste bereits in der 18. Minute mit einer Gesichtsverletzung vom Feld. Kurios jedoch: Die ersten beiden Treffer für Paderborn erzielte ausgerechnet der für Proschwitz eingewechselte Matthew Taylor. Aachen musste nach acht Spielen wieder eine Niederlage hinnehmen und hat nur einen Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. Zudem beendeten die Aachener die Partie nach Gelb-Roten Karten gegen Albert Streit und Seyi Olajengbesi nur noch zu neunt.

Greuther Fürth bleibt Spitze

Fürths Olivier Occean (l.) spielt gegen Duisburgs Goran Sukalo (Foto: dapd)

Zweikampf: Fürths Olivier Occean (l.) und Duisburgs Goran Sukalo

Zuvor hatte Spitzenreiter Greuther Fürth im Aufstiegs-Sechskampf vorgelegt. Die Franken gewannen zum Auftakt des Spieltags beim MSV durch zwei späte Treffer glücklich mit 2:0 (0:0) und können angesichts von vier Zählern Vorsprung auf Eintracht Frankfurt am Wochenende nicht von der Tabellenspitze verdrängt werden.

Duisburg dagegen blieb trotz einer beherzten Leistung auch im fünften Spiel des Jahres punktlos. Damit dürften die Tage von Oliver Reck als Trainer der "Zebras" nach nur vier Monaten gezählt sein. Sportdirektor Ivica Grlic hatte unter der Woche nach einer Krisensitzung unmissverständlich einen Sieg gegen Fürth gefordert.

Bochum unterliegt Dresden

Ausgerechnet Bochums Leihgabe Zlatko Dedic hat Dynamo Dresden an alter Wirkungsstätte zu einem weiteren Erfolgserlebnis geführt. Der slowenische Nationalspieler brachte die Dresdener mit seinem 10. Saisontor beim VfL Bochum mit 1:0 in Führung. Am Ende hieß es 2:0 für Dynamo. Der Aufsteiger zog mit seinem dritten Auswärtssieg in der Tabelle am Revierclub vorbei und muss kaum noch um den Klassenverbleib fürchten.

Großes Pech für Ingolstadt

Und in der dritten Partie des Freitags war es ausgerechnet der frühere Ingolstädter Markus Karl der Union Berlin mit einem Last-Minute-Treffer einen verdienten Punktgewinn bescherte und für seinen Ex-Klub den zweiten Sieg in Serie vereitelte. Mit seinem Treffer in der dritten Minute der Nachspielzeit traf Karl in Ingolstdt zum 3:3 (1:1). Mit 21 Punkten schwebt Ingolstadt trotz des siebten Spiels ohne Niederlage weiter in Abstiegsgefahr. Union bleibt mit 35 Zählern im Niemandsland der Tabelle.

Autor: Calle Kops
Redaktion: Joscha Weber