1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Düsseldorf springt auf Aufstiegsplatz

In der 2. Fußball-Bundesliga gewinnt Fortuna Düsseldorf sein viertes Heimspiel der Saison. Fürth hält die Tabellenspitze, während sich Cottbus und Frankfurt in einem torreichen Spiel unentschieden trennen.

Spielszene Fortuna Düsseldorf gegen Karlsruher SC mit Thomas Bröker (Foto: dpa)

Thomas Bröker (l.) traf doppelt für die Fortuna

Fortuna Düsseldorf bleibt dank seiner Heimstärke weiterhin ungeschlagen. Der 4:2 (2:1)-Erfolg gegen den Karlsruher SC war Saison übergreifend bereits das 18. Heimspiel in Serie ohne Niederlage. Das Team von Trainer Norbert Meier stellte damit einen neuen Vereinsrekord auf. Jens Langeneke (12. Minute) per Foulelfmeter und Sascha Rösler (18.) stellten früh die Weichen auf Sieg. Bogdan Müller (43.) gelang vor 27.230 Zuschauern der Anschlusstreffer, doch dann sorgte Thomas Bröker (67./75.) per Doppelschlag für die Entscheidung. Louis Ngwat-Mahops Tor (80.) zum 4:2-Endstand hatte nur noch statistischen Wert. Düsseldorf macht mit dem Sieg in der Tabellen einen großen Satz nach oben, Karlsruhe muss weiterhin nach unten schauen.

Idrissou rettet Frankfurt einen Punkt

Tor Dimitar Rangelow aus der Hintertorperspektive (Foto: dpa)

Rangelow trifft für Cottbus

Ebenfalls ohne Saisonniederlage bleibt Aufstiegsfavorit Eintracht Frankfurt. Nach einer sehr schwachen ersten Stunde steigerten sich die Frankfurter und kamen bei Energie Cottbus gerade noch so zu einem 3:3 (1:0). Vor 13.520 Zuschauern im Stadion der Freundschaft hatte Cottbus durch Dimitar Rangelow (10./50.) sowie Daniel Adlung (70.) jeweils mit zwei Toren geführt. Mohamadou Idrissou (89.) belohnte die Frankfurter Aufholjagd. Zuvor hatten der weitere Neuzugang Rob Friend (66.) und Ümit Korkmaz (72.) getroffen. Beide Mannschaften bleiben zwar im oberen Tabellendrittel, verloren aber wichtige Punkte auf die Spitze.

Fürth stabilisiert sich ganz oben

Jubelnde Spieler der SpVgg Greuther Fürth (Foto: dapd)

Jubelnde Fürther

Dort steht weiterhin die SpVgg Greuther Fürth. Zum Auftakt des 7. Spieltags hatten die Fürther ihre Siegesserie mit einem 2:1 (0:0) gegen den Pokalfinalisten MSV Duisburg fortgesetzt. Für die Franken war es der sechste Dreier in Folge, während sich die "Zebras" mit nur fünf Punkten und nur einem Saisonsieg weiter in unteren Tabellenregionen orientieren müssen. Stephan Fürstner (57.) und Christopher Nöthe (64.) hatten die Gastgeber in Führung gebracht, bevor Jürgen Gjasula (66.) der Anschlusstreffer gelang.

Braunschweig überrascht weiter

Spielszene Rostock gegen Braunschweig (Foto: dapd)

Keine Tore zwischen Rostock und Braunschweig

Unterdessen hat Eintracht Braunschweig den Anschluss an Spitzenreiter Greuther Fürth verloren, kann mit dem bisherigen Saisonverlauf aber weiterhin hoch zufrieden sein. Im Aufsteiger-Duell bei Hansa Rostock kamen die Niedersachsen nicht über ein 0:0 hinaus und ließen nach zwei Auswärtssiegen zum Auftakt erstmals Punkte auf fremdem Platz liegen, rückten jedoch vorerst auf Platz drei vor. Rostock ist dagegen noch nicht im Unterhaus angekommen und wartet auch nach sieben Spieltagen weiter auf den ersten Erfolg.

Der Druck auf Aachen nimmt zu

Spielszene Paderborn gegen Aachen (Foto: dpa)

Alemannia Aachen trifft das Tor nicht

Ebenfalls sieglos bleibt Tabellenschlusslicht Alemannia Aachen. Immerhin erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Peter Hyballa beim SC Paderborn ein 0:0 und holte zum dritten Mal in Serie einen Punkt. Auch der erst vor wenigen Tagen verpflichtete Ex-Nationalspieler David Odonkor konnte für Aachen nicht die Wende herbeiführen. Der frühere Dortmunder saß 69 Minuten lang auf der Ersatzbank, ehe er nach über fünfjähriger Abstinenz seine Rückkehr in den deutschen Profifußball feierte.

Autor: Andreas Sten-Ziemons / Calle Kops (mit sid und dpa)
Redaktion: Wolfgang van Kann

Die Redaktion empfiehlt