1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Düsseldorf feiert Auftaktsieg gegen Bochum

Düsseldorf schlägt Bochum im Montagsspiel. Braunschweig hatte zuvor 1860 München besiegt und sich vorerst an die Spitze gesetzt. Auch Karlsruhe, St. Pauli, Cottbus und Frankfurt starteten mit Erfolgen.

Bochums Paul Slawo Freier (am Boden) und Düsseldorfs Adam Bodzek (r.). (Foto: dapd)

Fortuna Düsseldorf hat seine Heimstärke auch zu Beginn der 2. Fußball-Bundesliga gleich wieder unter Beweis gestellt. Die Rheinländer bezwangen in ihrem Saison-Auftaktspiel am Montag (18.07.2011) den favorisierten VfL Bochum mit 2:0 (0:0) und blieben damit im 15. Heimspiel in Serie unbesiegt. Vor 33.000 Zuschauern erzielten Sascha Rösler per Fallrückzieher (66. Minute) und Thomas Bröker (88.) die Treffer für die Düsseldorfer, die erstmals nach 20 Jahren einen Pflichtspielsieg gegen Bochum schafften. VfL-Coach Friedhelm Funkel, der mit seinem Team in der Relegation an Borussia Mönchengladbach gescheitert war, musste in seinem 1111. Spiel als Trainer einen weiteren Rückschlag verkraften, weil Denis Berger wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah (68.).

Braunschweig erster Tabellenführer

Braunschweiger Spieler Jubeln (Foto: dapd)

Aufsteiger Braunschweig: mit Ausrufezeichen in die Saison

Aufsteiger Eintracht Braunschweig ist nach vier Jahren Abwesenheit erfolgreich in die Fußball-Zweitligasaison gestartet. Die Eintracht gewann am Sonntag (17.07.2011) mit 3:1 (3:1) gegen 1860 München. Die knapp 23.000 Zuschauer sahen eine unterhaltsame erste Hälfte. Braunschweig ging durch einen Kopfball von Dennis Kruppke früh in Führung (6.). Die Münchner Löwen glichen aus, bei dem Treffer von Kevin Volland (22.) war allerdings Eintracht-Keeper Marjan Petkovic im Fünfmeterraum bedrängt worden. Die Gastgeber gaben darauf eine sportliche Antwort. Nico Zimmermann brachte die Eintracht mit einem Traumtor wieder in Front (35.) und noch vor der Pause stellte Dennis Kumbela mit seinem Treffer (40.) den 3:1-Endstand her. In der zweiten Hälfte vergab Kruppke noch einen Foulelfmeter für Braunschweig (47.). Die Münchener liefen dem Rückstand in der letzten halben Stunde in Unterzahl hinterher, Stefan Buck musste wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz (58.). Die Gastgeber hatten keine Mühe, die Führung über die Zeit zu bringen.

KSC gewinnt turbulente Partie

Der Duisburger Kevin Wolze (l) erzielt den Treffer zum 3:2. Der Karlsruher Torwart Dirk Orlishausen (unten) hat das Nachsehen. (Foto: dpa)

Wolzes (l.) Doppelpack reicht nicht für den MSV

Besser hätte die Begegnung für die Gäste vom MSV Duisburg im Karlsruher Wildparkstadion gar nicht beginnen können: Schon nach 18 Sekunden brachte Neuzugang Kevin Wolze den MSV mit 1:0 in Führung. Die Karlsruher zeigten sich davon aber nur wenig beeindruckt und drehten die Partie durch Treffer von Alexander Iaschwili (5.), Klemen Lavric (6.) und Timo Staffeldt (22.). Kurz vor der Pause war es erneut Wolze, der die Duisburger mit einem satten Linksschuss (44.) noch einmal heranbrachte. In der zweiten Hälfte brach der MSV jedoch völlig ein. Die Mannschaft von Trainer Milan Sasic verlor zudem noch Vasilios Pliatsikas. Der Rechtsverteidiger sah nach mehreren Fouls die Gelb-Rote-Karte (76.). Der KSC feierte einen verdienten 3:2 (3:2)-Heimsieg.

Paderborn war dagegen auswärts erfolgreich. Die Ostwestfalen entführten drei Punkte aus Rostock. Zwar brachte Tino Semmer (19.) Hansa zunächst mit 1:0 in Front. Doch fast im direkten Gegenzug wurde eine Direktabnahme von Daniel Brückner noch abgefälscht (21.) und landete unhaltbar für Hansa-Keeper Kevin Müller in den Maschen. Nach den beiden Treffern verflachte die Partie etwas, beide Teams waren darauf bedacht, möglichst keine Fehler zu machen. Nick Proschwitz sorgte dann in der Schlußphase doch noch für die Entscheidung: Er zog aus 16-Metern ab und erzielte den 2:1-Siegtreffer für die Gäste aus Paderborn.

St. Pauli gewinnt trotz Platzsperre

Bereits am Samstag (16.07.2011) ist Bundesliga-Absteiger FC St. Pauli mit einem Heimsieg auf fremdem Platz in die Saison gestartet. Aufgrund eines Becherwurfs auf einen Schiedsrichter-Assistenten in der vergangenen Saison mussten die Hamburger ihr erstes Heimspiel gegen den FC Ingolstadt in Lübeck austragen. Die Mannschaft von Neu-Trainer Andre Schubert war trotz der ungewohnten Kulisse das bessere Team. Klare Torchancen sprangen aber nur selten heraus. "Wir haben gute Möglichkeiten mit unserer Mannschaft“, sagte Schubert, "wenn wir die letzten Pässe noch etwas präziser spielen." So brachten zwei Distanzschüsse die Entscheidung.

Aues Adli Lachheb (v.l.), Thomas Paulus und Rene Klingbeil jubeln nach dem Spiel. (Foto: dapd)

Aues Profis freuen sich

Kapitän Fabian Boll traf zunächst per Freistoß aus 18-Metern Torentfernung (51.) und erzielte dann aus fast identischer Position sehenswert den 2:0-Endstand (69.). Geduld brauchten die Zuschauer in Aue – in der ersten Halbzeit brachten die Hausherren von Erzgebirge und die Gäste von Alemannia Aachen nur wenig zustande. Nach der Pause wurde das Spiel offener. Mit einem platzierten Flachschuss aus 20-Metern gelang Fabian Müller (53.) das Tor des Tages. Auf Seiten der Aachener vergaben Marco Stiepermann und Benjamin Auer gleich mehrere Chancen auf den Ausgleich.

Cottbus gewinnt Ost-Derby

Bereits am Freitag (15.07.2011) hat sich Aufsteiger Dynamo Dresden hoffnungsvoll zum Saisonauftakt eingeführt. Im Ost-Derby bei Energie Cottbus spielten die Dresdner in der ersten Halbzeit gut mit. Beide Mannschaften boten frischen Offensivfußball und erarbeiteten sich Torchancen. Energie vernachlässigte dabei aber die Abwehrarbeit. Unmittelbar vor der Pause nutzte Dynamo das aus. Nach einem Eckball der Cottbusser überbrückten sie blitzschnell das Mittelfeld. Trojan schloss den perfekt vorgetragenen Konter mit einem Kopfball zum 1:0-Führungstreffer (45.) ab. Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz muss seine Manmnschaft in der Kabine wachgerüttelt haben. In den zweiten 45 Minuten übernahmen die Gastgeber die Initiative. Daniel Adlung (57.) und der eingewechselte Dennis Sörensen (66.) sorgten mit ihren Treffern für den letztlich verdienten 2:1 Sieg für die Lausitzer.

Frankfurt vergibt Siegchance vom Elfmeterpunkt

Im Duell zwischen dem FSV Frankfurt und Union Berlin wurde Babacar Gueye für die Hessen zu tragischen Figur. In der dritten Minute der Nachspielzeit verschoss er einen Foulelfmeter und vergab damit die Siegchance für Frankfurt. In einer mäßigen Partie war zunächst Berlin in Führung gegangen. Der Frankfurter Björn Schlicke foulte den Brasilianer Silvio ungeschickt im Sechzehnmeterraum. Der Gefoulte verwandelte den Elfmeter glücklich zur 1:0-Führung (40.). In der zweiten Hälfte entwickelte sich eine etwas lebhaftere Partie mit Chancen für beide Teams. Die Gastgeber kamen ausgerechnet durch Karim Benyamina, der vor der Saison nach sechs Spielzeiten bei Union zu den Hessen gewechselt war, noch zum Ausgleich. Benyamina traf mit einer sehenswerten Direktabnahme zum 1:1 Endstand (80.).

Eintracht schafft Comeback in Fürth

Dresdens Robert Koch und der Cottbusser Uwe Huenemeier (r.) kämpfen um den Ball.(Foto: dapd)

Cottbus gewann alle fünf Zweitligaduelle mit Dresden

Bis zur Schlussminute sah es auch beim Aufeinandertreffen der SpVgg Greuther Fürth und Eintracht Frankfurt nach einem Unentschieden aus. In der ersten Hälfte brillierte Christopher Nöthe. Er brachte die zunächst stark aufspielenden Gastgeber mit einem Doppelpack (20. und 44.) mit 2:0 in Führung. In den zweiten 45 Minuten machte es ihm Eintracht-Profi Alexander Meier nach. Mit einem Rechtsschuss (56.) und per Kopfball (64.) glich er für Frankfurt aus. Die Entscheidung zugunsten der Gäste besorgte dann Karim Matmour: Als sich alle schon auf ein gerechtes Unentschieden eingestellt hatten, erzielte er in der 90. Minute noch das 3:2 für Eintracht Frankfurt. Für die Hessen hat damit eine Serie Bestand. Noch nie hat die Eintracht zum Saisonauftakt in der zweiten Liga verloren.

Autor: Jens Krepela

Redaktion: Arnulf Boettcher