1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Dürer Gemälde kehrt heim

Ein Dürer-Gemälde, das lange als verschollen galt, kehrt aus Estland nach Deutschland zurück. Vermutlich am Ende
des Zweiten Weltkrieges war "Johannes der Täufer" in die damalige Sowjetunion gelangt.

Der estnische Kulturminister Urmas Paet und der deutsche Botschafter in Estland, Jürgen Dröge, unterzeichneten am Montag (17.11.) in Tallinn ein Protokoll über die Rückgabe an die Bremer Kunsthalle, wo sich auch ein zweiter Teil des Altars-Triptychons befindet. Der Mittelteil "Salvator Mundi" ist im Besitz des New Yorker Metropolitan Museums.

Albrecht Dürer (1471-1528) hat als deutscher Maler und Grafiker zwischen Spätgotik und Renaissance Weltruf. Paet und Dröge betonten, die Rückgabe sei auch Beweis der völkerrechtlichen Rückführung von Kriegsgütern. "Johannes der Täufer" soll im kommenden Frühjahr in Tallinn ausgestellt und dann nach Bremen gebracht werden.

  • Datum 17.11.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4LPC
  • Datum 17.11.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4LPC