1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Dämpfer für Kaiserslautern

Der FCK spielt nur Unentschieden, so dass Köln in Punkten gleichzieht. Damit wird der Kampf um den Relegationsplatz noch spannender. Bochum gelingt unter dem neuen Trainer ein wichtiger Sieg.

Kaiserslauterns Mohamadou Idrissou (l) und Aues Kevin Pezzoni kämpfen in der Luft um den Ball. Foto: Thomas Eisenhuth/dpa

Hoch, höher, Idrissou: Lauterns Stürmer springt am höchsten

Der 1. FC Kaiserslautern hat im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga mit viel Mühe den Relegationsplatz zurückerobert. Bei Erzgebirge Aue kam die Mannschaft von Trainer Franco Foda zum Abschluss des 29. Spieltags trotz doppelter Überzahl über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus, schob sich aber dennoch vor die punktgleichen Kölner auf Platz drei. Nach der Pause lag Aue zurück und schwächte sich durch zwei Platzverweise. Kapitän Rene Klingbeil (66.) sah nach einer Notbremse Rot, Kevin Pezzoni (76.) wurde nach wiederholtem Foulspiel mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt. Damit holt Aue einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf und liegt vier Punkte vor Relegationsplatz 16.

Erster Sieg nach sieben Partien

Trainer Peter Neururer im Stadion. Foto: Fabian Stratenschulte/dpa

Einstand gelungen: Peter Neururer

Ein Eigentor und ein Last-Minute-Treffer haben Rückkehrer Peter Neururer einen Einstand nach Maß als Trainer des VfL Bochum beschert. Im ersten Spiel unter der Regie des neuen Hoffnungsträgers gewannen die Bochumer bei Energie Cottbus 2:0 (0:0) und verließen mit dem ersten Erfolg nach sieben Spielen ohne Sieg den Abstiegs-Relegationsrang in der 2. Fußball-Bundesliga. Mit 29 Punkten liegen die Bochumer nun einen Punkt vor Dynamo Dresden. Cottbus dürfte durch die Heimniederlage die ohnehin nur noch minimalen Chancen auf die Aufstiegs-Relegation wohl endgültig verspielt haben.

Sehr glücklich setzte sich der 1. FC Köln mit 1:0 (0:0) gegen den VfR Aalen durch. Erst in letzter Sekunde gelang das erlösende Tor, durch das die Kölner jedoch nur vorübergehend wieder auf den Relegationsplatz sprangen. Nun sind sie wieder auf dem undankbaren vierten Rang. Kaum noch Hoffnung gibt es für Jahn Regensburg, das beim SC Paderborn nur 0:0 spielte und trotz des Punktgewinns abgeschlagen Letzter bleibt.

Rückschlag für Frankfurt

Der FSV Frankfurt hat im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz einen Dämpfer erlitten. Die Hessen kamen gegen den MSV Duisburg nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Duisburg liegt nach zuvor drei Siegen in Serie im gesicherten Mittelfeld.

Unterdessen gelang dem FC St. Pauli ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Die Hamburger beendeten ihre Krise mit einem 3:1 (1:0)-Heimsieg gegen 1860 München. Die "Löwen" mussten hingegen nach zuletzt sechs Spielen ohne Niederlage einen Rückschlag im Kampf um Relegationsplatz drei hinnehmen.

Remis für Hertha, Sieg für Braunschweig

Jubel der Spieler von Eintracht Braunschweig (Foto: Uwe Anspach/dpa)

Jubel bei Eintracht Braunschweig - der Aufstieg ist zum Greifen nah

Hertha BSC ist auf dem Weg zum vorzeitigen Bundesliga-Aufstieg ins Straucheln geraten, Eintracht Braunschweig hat wohl auch die letzten Zweifel beseitigt: Während Spitzenreiter Berlin zum Auftakt des Spieltags beim FC Ingolstadt nicht über ein 1:1 (0:1) hinaus kam, rückte Verfolger Braunschweig durch ein 3:1 (2:0) beim SV Sandhausen wieder bis auf zwei Zähler an die Hertha heran. Das Ostduell zwischen Union Berlin und Dynamo Dresden endete derweil torlos.

Die Redaktion empfiehlt