1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sprache der Zukunft

Cristina aus den USA

Cristina war dabei, als 1989 in Berlin die Mauer fiel. Bis heute ist die deutsch-deutsche Wiedervereinigung ein prägendes Erlebnis für sie und bestimmt ihren beruflichen Alltag im kalifornischen "Wende Museum".

Lernerin des Monats: Cristina aus den USA

Cristina hat ihr Hobby zum Beruf gemacht: Deutsche Kunst

Name: Cristina

Land: USA

Geburtsjahr: 1962

Beruf: Kunsthistorikerin

Für mich hat es sich gelohnt, Deutsch zu lernen:

Durch die Sprache bekam ich Zugang zu deutscher Kunst und Geschichte.

Typisch deutsch ist für mich:

Das ist schwierig zu beantworten, aber ich denke Zuverlässigkeit. Meine Freunde und auch Kollegen sind immer zuverlässig, immer da, immer pünktlich. Das finde ich typisch – in einem positiven Sinn.

Mein deutsches Lieblingswort ist:

Ich habe zwei: Eines ist "Rücksichtnahme". Das Wort finde ich sehr bildlich, man schaut sozusagen hinter sich auf jemand anderen, das finde ich ganz schön. Das andere Wort ist "Glückseligkeit", das ist auch sehr vielfältig von der Bedeutung.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:

Warum kommt das Verb am Ende des Satzes? Da mache ich hin und wieder Fehler, weil ich das Verb lieber weiter vorne in den Satz bauen würde.

Das würde ich in Deutschland als erstes tun:

Eine Wohnung in Berlin finden, damit ich einen Platz habe, wenn ich zwischen den USA und Deutschland hin und her pendle.

Das würde ich gerne mal einen Deutschen fragen:

Wenn ich in die Vergangenheit zurück reisen könnte und Walter Benjamin (deutscher Philosoph und Schriftsteller, 1892-1940; Anm. d. Red.) begegnen könnte, könnte ich ihm Fragen zu seiner Arbeit stellen. Das wäre eine schöne Sache. Er schreibt so schön über Berlin, seine Kindheit dort und über deutsche Kultur.

Das fehlt mir aus Deutschland in meiner Heimat:

Die Café-Szene, es ist eine ganz andere Atmosphäre, als wenn man hier (in Los Angeles) zu Starbucks geht. In Deutschland kann man schön lange im Café sitzen, Kaffee trinken, lesen oder mit Freunden quatschen, das finde ich ganz toll.

Autorin: Kerstin Zilm

Redaktion: Barbara Syring

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema