1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DW Nachrichten

Countdown für Sotschi 2014 gestartet

Im russischen Sotschi beginnen in einem Jahr die Olympischen Winterspiele – ein persönliches Prestigeprojekt von Wladimir Putin. Am Abend ist eine große Feier geplant, zu der auch IOC-Chef Jacques Rogge erwartet wird.

Video ansehen 01:22

Genau ein Jahr vor der Eröffnung der Olympischen Winterspiele 2014 im Kurort Sotschi am Schwarzen Meer sind für den Abend eine farbenfrohe 3D-Eisshow mit 6000 Ehrengästen und 300 Künstlern sowie ein Feuerwerk geplant. Russlands Präsident Wladimir Putin und IOC-Chef Jacques Rogge wollen dabei den offiziellen Startschuss für "ein Jahr bis Olympia" geben.

Die "Countdown-Feiern" hatten in der Stadt Chabarowsk rund 8000 Kilometer östlich von Moskau begonnen. Das russische Staatsfernsehen zeigte, wie in der Stadt an der Grenze zu China zahlreiche Sportfans trotz frostiger Temperaturen von minus 23 Grad Celsius den Start einer Uhr bejubelten. In der sibirischen Stadt Nowosibirsk begleiteten Popsänger und ein Konfettiregen bei minus 18 Grad Celsius den Beginn des Countdown. In Moskau enthüllten die Organisatoren in der Nähe des Roten Platzes eine rund sechs Meter hohe und etwa acht Tonnen schwere Uhr, die die verbleibenden Tage bis zu den Spielen anzeigt.

Putin entlässt NOK-Vizepräsident

In die Feierlaune mischte sich aber auch Ärger. Nach scharfer Kritik von Putin an erheblichen Mängeln bei der Vorbereitung der Spiele musste der Vize-Chef des nationalen Olympischen Komitees (NOK), Achmed Bilalow, seinen Posten räumen. "Der Rauswurf ist beschlossen", sagte der für die Winterspiele zuständige Vizeregierungschef Dmitri Kosak der Agentur Interfax. Putin hatte sich am Vortag entsetzt darüber gezeigt, dass zwei Skisprungschanzen erst mit zweijähriger Verspätung und siebenfachen Kosten fertig geworden waren. Kritiker werfen dem 42-Jährigen vor, er kümmere sich mehr um Privatgeschäfte als um Olympia. Bilalow wurde zudem seines Amtes als Entwicklungschef für die touristischen Anlagen im nördlichen Kaukasus enthoben.

Die teuersten Winterspiele

Die Winterspiele in Sotschi sind mit Kosten in Höhe von voraussichtlich 1500 Milliarden Rubel (36 Milliarden Euro) schon jetzt die teuersten der olympischen Geschichte. Sie liegen weit über denen für die Vorgängerspiele in Vancouver (2010) mit 1,4 Milliarden Euro und Turin (2006) mit 3,4 Milliarden Euro.

Ein Jahr vor Entzünden des olympischen Feuers gab das Organisationskomitee zudemDetails zu den Eintrittspreisen bekannt. Ein Ticket für die Eröffnungszeremonie koste umgerechnet 147 Euro, teilte OK-Chef Dmitri Tschernyschenko mit. Für das Eishockey-Finale müssten Zuschauer etwa 172 Euro hinlegen. Das Organisationskomitee rechne mit Einnahmen aus dem Ticketverkauf von mindestens 185 Millionen Euro. .

GD/ml (dpa, afp)