1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Cottbus siegt im Kellerduell

Am torärmsten Spieltag der Saison fügt Tabellen-Schlusslicht Cottbus seinem Konkurrenten Bielefeld eine bittere Heimniederlage zu. Kaiserslautern ist am 26. Spieltag der große Gewinner im Aufstiegsrennen.

Der Tabellen-Letzte hatte das Quäntchen Glück auf seiner Seite: Energie Cottbus gewann das Kellerduell bei Arminia Bielefeld mit 3:1 (1:0) und feierte damit den dritten Sieg im vierten Spiel unter Interimstrainer Jörg Böhme. Es war der erste Auswärtssieg der Saison. Cottbus bleibt zwar Letzter, hat aber nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Bielefeld, das nach der Gelb-Roten Karte gegen Jan Fießer ab der 57. Minute in Unterzahl spielte, bleibt punktgleich mit dem Tabellen-16.

Der Karlsruher SC kam gegen Erzgebirge Aue nur zu einem 1:1 (1:0)-Unentschieden und musste nach der Niederlage gegen Cottbus vor einer Woche einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Aue rückte nach dem Remis auf Rang 14 vor.

Der 1. FC Kaiserslautern blieb durch seinen 1:0 (0:0)-Erfolg bei 1860 München weiter auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen und konnte als einziges Spitzenteam einen Sieg einfahren. Die "Löwen" rutschten auf Rang neun ab.

Dreimal Null ist Null

Am Samstag hatte es ein Novum in der 2. Liga gegeben: Alle drei Partien endeten torlos. Spitzenreiter 1. FC Köln ließ erneut im Aufstiegsrennen Punkte liegen, kam gegen den VfR Aalen nicht über ein 0:0 hinaus und spielte damit zum vierten Mal in den letzten fünf Partien nur Unentschieden. Dennoch hat der FC sechs Punkte Vorsprung auf Relegationsrang drei. Aalen bleibt im Mittelfeld. Für gute Laune sorgte Kölns Maskottchen Hennes in der Halbzeitpause: Der Geißbock büxte aus und ließ sich erst einfangen, als die Mannschaften schon wieder auf dem Platz standen.

Geißbock Hennes wird von den Ordnern eingefangen. (Foto: Marius Becker/dpa)

Der Halbzeit-Ausflug von Kölns Maskottchen Hennes sorgte für Begeisterung bei den Fans

Auch der FC St. Pauli kam im Schneckenrennen um die Aufstiegsplätze kaum vom Fleck. Die Hamburger kamen gegen den FC Ingolstadt nur zu einem 0:0 und verpassten damit den Sprung auf Platz drei. St. Pauli hat als Vierter weiter einen Zähler Rückstand auf den drittplatzierten SC Paderborn. Ingolstadt, noch nicht aller Abstiegssorgen ledig, stellte einmal mehr seine Auswärtsstärke unter Beweis. Die Ingolstädter sind nunmehr seit zehn Spielen auf des Gegners Platz ungeschlagen.

Und auch die Zuschauer in Frankfurt sahen keine Treffer: Mit einem torlosen Remis wahrten der FSV Frankfurt und Fortuna Düsseldorf die Distanz zur Abstiegszone. In einer schwachen Partie vor nur 7712 Besuchern boten die beiden Tabellennachbarn Magerkost.

Fürth nur Remis bei Kellerkind Dresden

Zum Auftakt des Spieltags hatte die SpVgg Greuther Fürth den direkten Aufstiegsplatz in Liga zwei verteidigt. Die Franken mussten sich am Freitag zwar mit einem 1:1 (0:0) beim Abstiegskandidaten Dynamo Dresden begnügen, wahrten als Tabellenzweiter aber ihren Zwei-Punkte-Vorsprung auf den ärgsten Verfolger SC Paderborn.

Sören Brandy (2.v.r.) vom 1. FC Union Berlin köpft zum 1:0 ein (Foto: Oliver Mehlis/dpa)

Sören Brandy (2.v.r.) von Union Berlin köpft zum 1:0 ein

Die Paderborner retteten in der Schlussphase immerhin noch ein 1:1 (0:0) bei Union Berlin und hielten die Gastgeber damit im Rennen um die Aufstiegsplätze auf Abstand. Mit 43 Punkten rangieren die Paderborner auf Platz drei und können damit weiter mit der 1. Liga liebäugeln.

Derweil muss der VfL Bochum weiter um den Klassenverbleib bangen. Das Team von Trainer Peter Neururer unterlag dem SV Sandhausen mit 0:1 (0:1) und blieb damit auch im sechsten Heimspiel nacheinander ohne Sieg. In den neun Partien fielen insgesamt nur zwölf Tore, das ist der Minuswert für einen Spieltag in dieser Saison.

Alle Ergebnisse und die Tabelle der 2. Liga finden Sie hier.

WWW-Links