1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Contador meldet sich zurück

Alberto Contador hat nach 555 Tagen ohne Rundfahrt-Erfolg den Gesamtsieg bei der italienischen Tirreno-Adriatico eingefahren. Sein Team sieht darin bereits ein gutes Omen für die Tour de France.

Wie in alten Zeiten kletterte Alberto Contador die Rampen in den italienischen Bergen bei der Rundfahrt Tirreno-Adriatico hinauf: Mit zwei Etappensiegen bei dem hochkarätig besetzten Rennen, holte sich der zweimalige Toursieger seinen ersten Rundfahrtsieg nach langer Durststrecke. Exakt 555 Tage lag sein letzter Triumph, der Sieg bei der Vuelta 2012, bis dato schon zurück. Contador genügte im abschließenden Zeitfahren über 9,1 Kilometer in San Benedetto del Tronto ein 29. Platz, um die Gesamtwertung für sich zu entscheiden. Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin musste sich in seiner Spezialdisziplin mit Platz vier begnügen.

Der Spanier hatte nach Ablauf seiner Dopingsperre im Jahr 2012 nicht mehr an seine großen Leistungen anknüpfen können. Pünktlich zum ersten Frühjahrsklassiker Mailand-San Remo am Sonntag (18.03.2014), präsentierte sich der spanische Radprofi nun aber in Topform. Er habe im Winter hart trainiert, sagt Bjarne Riis, Leiter des Contador-Teams Saxo-Bank. "Das zahlt sich jetzt aus."

Riis legt die Messlatte hoch

Sein vierter Platz bei der Tour de France hatte Alberto Contador im vergangenen Jahr scharfe Kritik des eigenen Teams eingebracht. Nach dem Sieg bei Tirreno-Adriatico hingegen plant Teamchef Riis bereits einen Angriff seines Schützlings auf Tour-Titelverteidiger Christopher Froome aus Großbritannien. "Ich denke, dass wir jetzt den Zweikampf haben, von dem alle träumen", sagte Riis mit Blick auf die Tour de France. Froome war einer der wenigen Stars, die bei der Traditions-Rundfahrt in Italien nicht am Start waren.

jb/sn (dpa)