1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Contador erobert Führung zurück

Nur einen Tag nachdem Alberto Contador das Rosa Trikot des Führenden durch einen Sturz abgeben musste, hat er es sich eindrucksvoll zurückgeholt: Beim Zeitfahren fuhren seine Konkurrenten weit hinterher.

Im Regen der Region Treviso hat der spanische Favorit Alberto Contador (Tinkoff) den Giro d'Italia 2015 vielleicht schon zun seinen Gunsten vorentschieden: Mit einer starken Leistung im 59,4 Kilometer langen Zeitfahren rund um Valdobbiadene verwies Contador seine Hauptgegner klar auf die Ränge hinter sich und geht mit einem Vorsprung von 2:28 Minuten auf den zweitplatzierten Italiener Fabio Aru (Astana) in die anstehenden Bergetappen.

Aru klar geschlagen

Der 32 Jahre alte Spanier nahm dem Lokalmatador Aru auf regennasser Fahrbahn 2:47 Minuten ab und setzte sich damit wieder souverän an die Spitze der Gesamtwertung. Den Kampf gegen die Uhr gewann am Samstag der Weißrusse Wasil Kyrijenka (Sky). Einen starken vierten Platz belegte der Erfurter Patrick Gretsch (AG2R) mit 23 Sekunden Rückstand. Einen weiteren schweren Rückschlag erlitt Pechvogel Richie Porte, der zuletzt mit zwei Minuten Zeitstrafe bestraft worden war und am Vortag stürzte. Der Australier, eigentlich ein starker Zeitfahrer, scheint die Rundfahrt abgehakt zu haben. Der Sky-Kapitän liegt jetzt mehr als acht Minuten hinter Contador.

Greipel steigt aus

Der deutsche Meister André Greipel war zum Zeitfahren nicht mehr angetreten. Die kommenden, schweren Etappen seien vor allem etwas für die Klassements-Fahrer, begründete Greipel in einer Team-Mitteilung seinen Ausstieg. Der gebürtige Rostocker, der die sechste Etappe in Castiglione gewonnen und damit sein Giro-Soll erfüllt hatte, will sich nun zunächst erholen. "Die Tour de France ist natürlich das nächste große Ziel", betonte der 32 Jahre alte Greipel.

Die Redaktion empfiehlt