1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Computerspiele für Spätzünder

Computerspiele sind bei Jugendlichen angesagt. Doch auch ältere Menschen können am Computer etwas lernen. Die Leipziger Computerspielschule bringt nicht nur Kindern, sondern auch deren Großeltern das Spielen näher.

Ungläubig wandert Christoph Janischs Blick vom riesigen Bildschirm zu dem kleinen Ding in seinen Händen, mit dem er gleich den Rennwagen über die virtuelle Straße bewegen soll. Er ist ziemlich überfordert. Alle Knöpfe an seinem Gamepad hat er bereits gedrückt, doch der Rennwagen will einfach nicht losfahren. Mit ein wenig Übung klappt es allerdings dann doch und das bunte Auto fährt los.

Wenn es um Computerspiele geht, ist Christoph Janisch ein Spätzünder. Mit 78 Jahren spielt er zum ersten Mal an einer Spielkonsole. Überredet hat ihn dazu sein Enkel Toni, denn in der Leipziger Computerspielschule ist "Großeltern-Enkel-Spieletag". Tobi freut sich für seinen Großvater: "Es ist einfach schön, auch mal mit Opa zu spielen, nicht immer nur mit Mutti oder Vati."

Die Leipziger Computerspielschule gibt es seit knapp zwei Jahren, gedacht ist sie vor allem für Eltern und Großeltern. Die sollen hier lernen, die Spielwelt ihrer Jüngsten besser zu verstehen. Die Eltern haben viele Fragen, zum Beispiel welches Spiel für ihr Kind geeignet ist. "Die Meisten wollen einfach wissen, warum ihre Kinder so auf diese bunte Spielwelt abfahren", meint Philipp Wolfram, Mitarbeiter der Schule.

Gründe gibt es viele: Die Kinder können Probleme lösen, nach Regeln spielen und Spaß mit anderen haben. "Computerspiele schulen die Auffassungsgabe, weil man sich schnell an Situationen anpassen und komplexe Probleme verstehen muss", sagt Philipp Wolfram. Der Spätzünder Christoph Janisch und sein Enkel Toni jedenfalls hatten einen tollen Nachmittag. Lächelnd verabschieden sie sich mit den Worten: "Wir kommen definitiv wieder."

Glossar

Spätzünder/in, der/die – jemand, der sich später als andere mit etwas beschäftigt

etwas ist angesagt – umgangssprachlich für: etwas ist sehr beliebt

jemandem etwas näher bringen – jemandem etwas zeigen

ungläubig – so, dass man etwas nicht glauben kann

virtuell – so, dass etwas nur am Computer oder im Internet existiert

überfordert sein – nicht das schaffen können, was von einem verlangt wird

Gamepad, das – die Steuerung einer → Spielkonsole

Spielkonsole, die – ein Computer, mit dem man Spiele am Fernseher spielen kann

jemanden zu etwas überreden – jemanden dazu bringen, etwas zu tun

etwas ist für jemanden gedacht – etwas wurde für jemanden gemacht

etwas ist für jemanden geeignet – etwas passt zu den Fähigkeiten von jemandem

auf etwas abfahren – umgangssprachlich für: etwas gut finden; sich für etwas interessieren

etwas oder jemanden schulen – etwas oder jemanden trainieren; eine Fähigkeit trainieren

Auffassungsgabe, die – die Fähigkeit, etwas gut verstehen zu können

sich an etwas anpassen – hier: etwas schnell verstehen; mit etwas umgehen können

komplex – kompliziert

definitiv – in jedem Fall

Fragen zum Text

1. Mit 78 Jahren ist Christoph Janisch ein Spätzünder, denn …

a) er ist noch nie Rennwagen gefahren.

b) er hat noch nie an einer Spielkonsole gespielt.

c) er hat seinen Enkel noch nie mit in die Computerspielschule genommen.

2. In der Computerspielschule sollen Eltern lernen …

a) die Knöpfe an einem Gamepad zu drücken.

b) an Computerspielen Spaß zu haben.

c) ihre Kinder besser zu verstehen.

3. Philipp Wolfram sagt, dass Kinder durch Computerspiele lernen …

a) Probleme besser zu verstehen.

b) überfordert zu sein.

c) beim Spielen von Computerspielen zu gewinnen.

4. Wenn man Computerspiele besonders gut findet, …

a) ist man dafür geeignet.

b) fährt man darauf ab.

c) ist man angesagt.

5. Ein besonders schweres Computerspiel ist sehr …

a) virtuell.

b) definitiv.

c) komplex.

Arbeitsauftrag

Was halten Sie von Computerspielen? Finden Sie, dass Computerspiele helfen, Probleme zu lösen? Oder denken Sie, dass Computerspiele Kindern schaden? Sammeln Sie Argumente für und gegen das Spielen von Computerspielen und diskutieren Sie in der Gruppe.

Autor: Ronny Arnold/Lukas Völkel

Redaktion: Raphaela Häuser

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads