1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Computerspiel für Günter Grass

Die Stadt Danzig feiert ihren Ehrenbürger, Literaturnobelpreisträger Günter Grass, mit einem Computerspiel. "Grassowka" wird im Rahmen des Grass-Festivals in Danzig vorgestellt.

Am 16. Oktober 1927 wurde Günter Grass in Danzig-Langfuhr geboren. Fast genau 87 Jahre später widmet ihm die Stadt - dessen Ehrenbürger er bereits ist - jetzt ein Computerspiel: Das interaktive Lernspiel "Grassowka" wurde von seinen Romanhelden inspiriert. Auf den Spuren seiner Werke "Die Blechtrommel", "Der Butt" und "Unkenrufe" lädt es zu einer Entdeckungsreise ein. Der deutsche Schriftsteller, Maler und Bildhauer gilt als einer der bedeutendsten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart. 1999 erhielt er den Nobelpreis für Literatur.

Grass-Festival in Danzig

Im Rahmen des Günter Grass-Festivals wird der 86-Jährige in seiner Geburtsstadt erwartet: Er wird dort seine Bronzeskulptur "Der gefangene Butt" enthüllen. Das Computerspiel "Grassowka" wird am Sonntagabend in der nordpolnischen Hafenstadt vorgestellt. Anschließend soll das Spiel auf der Webseite der Städtischen Galerie zu finden sein und der Günter Grass-Galerie zugänglich gemacht werden.

nf/qu (dpa,afp)