1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Commerzbank mit ehrgeizigen Zielen

Die Commerzbank rüstet sich nach der milliardenschweren Übernahme der Dresdner Bank für den Angriff auf Branchenprimus Deutsche Bank. Commerzbank-Chef Martin Blessing sagte in Frankfurt am Main: «Wir untermauern unseren Anspruch, die führende Bank in Deutschland zu werden.» Die Commerzbank lässt sich die Fusion fast 10 Milliarden Euro kosten und will radikal Stellen streichen: 9.000 Arbeitsplätze, das sind mehr als 13 Prozent der 67.000 Stellen beider Häuser, sollen wegfallen. Blessing kündigte an, die Commerzbank rechne mit Synergieeffekten im Umfang von rund 5 Milliarden Euro bis 2012. Die Commerzbank wird 700 Kernfilialen der Dresdner übernehmen. Gemeinsam mit den eigenen Zweigstellen kommt das neue Institut dann auf 1.200 Filialen. Bundesfinanzminister Peer Steinbrück hat unterdessen die Fusion von Commerzbank und Dresdner Bank begrüßt. Sie stärke den Finanzplatz Deutschland, sagte der Minister, der sich zur Zeit auf einer China-Reise befindet.