Comic aus dem Mittelalter: Der ″Teppich von Bayeux″ soll verreisen | Kunst | DW | 18.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kunst

Comic aus dem Mittelalter: Der "Teppich von Bayeux" soll verreisen

Er ist fast 70 Meter lang, stammt aus dem 11. Jahrhundert und gilt als einzigartig. Frankreich will den berühmten Teppich von Bayeux nun erstmals an Großbritannien ausleihen - zuvor aber muss er restauriert werden.

Im Moment hängt das Prachtstück, das manch einer als den ersten Comic der Geschichte bezeichnet, in einem eigens für ihn errichteten Museum in Bayeux, einer kleinen Stadt in der französischen Normandie. Das wird auch vorläufig erst mal so bleiben, doch es gibt Pläne: Der französische Staatspräsident Emanuel Macron hat bei seinem Treffen mit der britischen Premierministerin Theresa May am heutigen Donnerstag die Ausleihe des Teppichs von Bayeux zugesagt. 

Aufwendige Restaurierung

Der rund 70 Meter lange Wandteppich schildert die Eroberung Englands 1066 durch Wilhelm den Eroberer, der Herzog der Normandie war. Das Kunstwerk gehört zum Weltdokumentenerbe der UNESCO - und ist äußerst fragil. Bevor er verliehen werden kann, muss der Teppich restauriert werden, so dass mit einer Ausleihe nicht vor 2022 zu rechnen ist. Nach Angaben der Stadt Bayeux ist zudem eine Partnerschaft zwischen dem örtlichen Museum und britischen Kultureinrichtungen notwendig.

Theresa May begrüßte die Ankündigung. Es ermögliche den Menschen im Vereinigten Königreich, den "Teppich von Bayeux" zu sehen. Viele Briten kennen Bilder des Wandteppichs schon aus ihren Schul-Geschichtsbüchern. Nach Angaben britischer Medien ist aber noch unklar, wo der Teppich in Großbritannien ausgestellt werden könnte.

pl/fab (dpa/afp)

Die Redaktion empfiehlt