1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Chinesischer Schwimm-Star gedopt

Doppel-Olympiasieger Sun Yang wird positiv auf ein verbotenes Stimulans getestet und für drei Monate gesperrt. Sun verzichtet auf die Öffnung der B-Probe, bestreitet aber, bewusst gedopt zu haben.

Sun Yang nach seinem Olympiasieg 2012 über 1500 Meter Freistil. Foto: Reuters

Sun Yang nach seinem Olympiasieg 2012 über 1500 Meter Freistil

Der chinesische Schwimmstar Sun Yang ist bei einem Dopingtest am 17. Mai während der nationalen Meisterschaften positiv auf das verbotene Stimulans Trimetazidin getestet worden. Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua erst jetzt unter Berufung auf die chinesische Anti-Doping-Agentur CHINADA. Sun sei im Juli nach einer Anhörung rückwirkend für drei Monate gesperrt worden."Das Vergehen Sun Yangs ist nicht ernst oder fahrlässig", sagte Zhao Jian, stellvertretender Chef der CHINADA. Der Doppel-Olympiasieger und Weltmeister verzichtete darauf, die B-Probe, also die Kontrollprobe, öffnen zu lassen. Der 22-Jährige gab an, das Mittel aus medizinischen Gründen verwendet zu haben. Er sei sich nicht bewusst gewesen, dass Trimetazidin seit Januar 2014 auf der Dopingliste geführt wird. Im September startete Sun wieder: bei den Asienspielen. Dort gewann er Gold über 1500 und 400 Meter Freistil sowie in der Staffel über 4x100 Meter.

Eine Woche in Haft

Bei den chinesischen Meisterschaften im Mai hatte er Sun Yang den ersten Wettkampf seit November 2013 bestritten. Damals war er ohne Führerschein mit dem Auto unterwegs gewesen und hatte dabei einen Unfall verursacht. Sun war daraufhin gesperrt worden und hatte sogar eine Woche in Haft verbringen müssen. Bei den Olympischen Spielen in London 2012 hatte er Gold über 1500 und 400 Meter Freistil, Silber über 200 Meter und Bronze mit der 4x200-Meter-Kraulstaffel gewonnen. Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2013 in Barcelona hatte Sun dreimal Gold gewonnen.

sn/asz (sid, rtre, afpe)