1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuelles

Chinesischer Blogger ausgezeichnet

Der Kampf für Demokratie ist für viele ohne Internet nicht möglich. Blogger, die sich dafür einsetzen, werden alljährlich von der Deutschen Welle mit dem Bob-Award prämiert. Der Hauptpreis ging dieses Jahr nach China.

Video ansehen 01:16

Die Deutsche Welle hat internationale Online-Aktivisten im Rahmen des Wettbewerbs "The Bobs - Best of Online Activism" ausgezeichnet. Den Hauptpreis gewann der chinesische Blogger Li Chengpeng (Artikelbild), dessen Blog "Lichengpeng" bisher mehr als 300 Millionen Mal besucht wurde, wie der deutsche Auslandssender am Dienstag in Bonn mitteilte. Der Blogger sei in seinem Heimatland Vorbild für viele Jugendliche und ermutige sie, freier, offener und aktiver an politischen Prozessen teilzuhaben.

Unter anderem sei Li Chengpeng in die Erbebengebiete von Sinchuan gereist, um auf mangelhafte Bausubstanzen an Schulen aufmerksam zu machen.

Den Preis für "Best Social Activism" erhielt die marokkanische Social-Media-Kampagne 475, die das Schicksal vergewaltigter Frauen in den Blick nimmt. Die chinesische Plattform "FreeWeibo" erhielt den "Best Innovation"-Preis. Sie bietet einen zensurfreien Zugang zu einem der meistgenutzten Sozialen Netze in China.

Den Preis "Most Creative & Original" gewann die englischsprachige Webseite "Me & My Shadow", die Onlinenutzern zeigt, welche digitalen Spuren sie durch ihre Aktivitäten im Netz hinterlassen. Der "Global Media Forum Award" ging an das Projekt "Info Lady" aus Bangladesch. Darin fahren sogenannte Infoladies in entlegene Dörfer und klären die Bewohner mithilfe neuer Technologien in Gesundheit, Landwirtschaft
und Entwicklung auf.

Die Organisation "Reporter ohne Grenzen" verlieh ihren Preis an einen Internetblog aus Togo, der über die Gefahren für Journalisten im Land aufklärt.

Das beste deutschsprachige Blog war dieses Jahr www.publikative.org, das sich mit rechtsextremen Tendenzen in Deutschland auseinandersetzt.

Neben der Jury durften auch Internetnutzer bei der Auswahl der "Bobs" mitentscheiden und eigene Preisträger auswählen. Rund 95.000 Stimmen wurden dabei abgegeben. Seit 2004 verleiht die Deutsche Welle regelmäßig Preise an Online-Aktivisten, um für Meinungsfreiheit zu sensibilisieren.

ml/haz (dpa/KNA)