1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

China hat neue Satellitenbilder von schwimmenden Objekten

Zwei Wochen nach dem rätselhaften Verschwinden der Boeing aus Malaysia gibt es möglicherweise eine neue Spur. Nach Australien hat nun auch China möglicherweise Trümmerstücke entdeckt.

Video ansehen 01:27

Suche nach MH 370 geht weiter

Ein chinesischer Satellit hat möglicherweise ein Trümmerstück des verschollenen Flugzeugs im Indischen Ozean gesichtet. Das rund 22 Meter lange und 13 Meter breite Objekt sei am Dienstag auf Satellitenbildern entdeckt worden, teilten die chinesischen Behörden mit. Auch bei diesen im Indischen Ozean entdeckten Objekten konnte bislang nicht geklärt werden, ob es sich um Trümmer der vermissten Maschine handelt, hieß es aus Peking.

Schiffe unterwegs

Die Regierung in Peking entsandte Schiffe zu der fraglichen Stelle. Australien weitete derweil seine Suche aus, nachdem ähnliche Spuren auf eigenen Satellitenbildern aufgetaucht waren.

Das Flugzeug mit 239 Passagieren an Bord war am 8. März auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking von den Radarschirmen verschwunden. Laut den Ermittlungen war die Maschine noch stundenlang mit geänderter Route weitergeflogen, während die Kommunikationssysteme an Bord offenbar von Hand abgeschaltet wurden.

Australiens Behörden hatten am Donnerstag auf Satellitenbildern ebenfalls zwei mögliche Wrackteile entdeckt, davon eines mit einer Länge von 24 Metern. Seither suchen Flugzeuge etwa 2500 Kilometer südwestlich der Stadt Perth im Indischen Ozean nach Überresten von Flug MH370 - bisher ohne Erfolg.

uh/SC (afp/dpa)

Audio und Video zum Thema