1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Chef des Nutella-Imperiums ist tot

Michele Ferrero machte aus der kleinen Schokoladenmanufaktur seines Vaters einen Weltkonzern. Der reichste Mann Italiens starb im Alter von 89 Jahren.

Michele Ferrero starb nach langer Krankheit in seinem Haus in Monaco, wie die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf einen Mitarbeiter der Firma Ferrero International berichtete. Der Konzern-Chef wurde 89 Jahre alt. Italiens Präsident Sergio Mattarella würdigte Ferrero als einen "geborenen Unternehmer". Er sei tief berührt von seinem Tod, so Mattarella.

Der schweigsame und öffentlichkeitsscheue Ferrero übernahm 1949 die kleine Schokoladenmanufaktur seines Vaters und machte daraus ein milliardenschweres internationales Süßwarenimperium. Die Firma, berühmt unter anderem für die Marken Nutella, Rocher und Kinderschokolade gilt als wertvollstes Unternehmen Italiens.

Schokoladen-Patriarch

Das Magazin Forbes bezeichnete Michele Ferrero als reichsten Süßwarenhersteller des Planeten. Auf der Forbes-Liste der reichsten Menschen der Welt liegt die Familie Ferrero auf Platz 30 mit einem geschätzten Vermögen von 23,4 Milliarden Dollar.

Sein Unternehmen führte er mit harter Hand. Bis vor wenigen Jahren ließ sich Michele Ferrero jeden Tag mit dem Helikopter von seiner Villa in Monaco zum Firmensitz in der Stadt Alba in Nordwestitalien fliegen. 1997 übergab er die Leitung der Firma an seine Söhne Giovanni und Pietro. Letzterer starb vor vier Jahren bei einem Unfall.

cr/kle (rtr, repubblica.it)