1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Chef der pakistanischen Taliban ist tot

Er soll für zahlreiche Anschläge in Pakistan verantwortlich gewesen sein - auch für den auf Benazir Bhutto. Jetzt fiel der Führer der pakistanischen Taliban selbst einem Angriff zum Opfer.

Trümmer eines Hauses (Foto: AP)

Nach dem Raketenangriff blieben von Mehsuds Haus nur noch Trümmer

Der Geheimdienst des Landes teilte am Freitag (07.08.2009) mit, dass Baitullah Mehsud am Mittwoch bei einem US-Raketenangriff auf sein Haus getötet worden sei. Auch die pakistanische Taliban gab den Tod ihres Anführers bekannt. Mehsud sei beerdigt worden und es gebe bereits einen Nachfolger. Innenminister Rehman Malik sagte dagegen in Islamabad, es gebe zwar Berichte über den Tod Mehsuds, aber noch keine Beweise.

Mehsud war einer der wichtigsten Gegner der pakistanischen Regierung. Sie macht ihn unter anderem für den Mord an Ex-Premierministerin Benazir Bhutto im Dezember 2007 verantwortlich.

USA sehen Verbindungen zu El Kaida

Benazir Bhutto (Foto: Shah Abdul Sabooh)

Mehsud soll für den Anschlag auf die pakistanische Ex-Premierministerin Bhutto verantwortlich sein

Die USA sehen in Mehsud einen wichtigen Unterstützer des Terrornetzwerks El Kaida und haben ein Kopfgeld von umgerechnet 3,5 Millionen Euro auf ihn ausgesetzt. Ihm werden etliche Selbstmordanschläge in Pakistan in den vergangenen zwei Jahren zur Last gelegt.

Bei dem Raketenbeschuss durch eine US-Drohne - ein unbemanntes Flugzeug - sollen am Mittwoch bis zu zehn Menschen getötet worden sein, darunter neben Mehsud auch eine seiner beiden Ehefrauen. Die USA verüben im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan immer wieder Raketenangriffe auf Verstecke von Extremisten. Die Taliban waren in den vergangenen Monaten bereits durch die Offensive des pakistanischen Militärs gegen die Aufständischen im nordpakistanischen Swat-Tal geschwächt worden. (mm/je/ap/afp/dpa)

Die Redaktion empfiehlt