1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

Chanson, Fado und immer wieder Haydn: das Schleswig-Holstein Musik Festival

Eines der größten klassischen Musikfestivals weltweit feiert 30. Geburtstag. Da haben sich die Macher einiges einfallen lassen: Neben Sinfonikern stehen auch die Französin Zaz oder Fado-Sängerin Mariza auf der Bühne.

Erstmals stehen im Jubliäumsjahr auch Tango, Irish Folk, Chanson und Fado auf dem Programm. Eine Abwendung von der Klassik sieht Intendant Christian Kuhnt darin allerdings nicht. "Wir haben viele Künstler eingeladen, bei denen es nicht so klar ist, welche Art von Musik sie machen, Grenzgänger eben", betonte er. "Aber insgesamt gibt es beim Festival heute wieder deutlich mehr klassische Konzerte als in früheren Jahren."

In den vergangenen Jahren präsentierte das

Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF)

schwerpunktmäßig Länderportäts. Davon sind die Veranstalter abgekommen; inzwischen stehen Künstler und Komponisten im Fokus. 2016 sind es der Pianist András Schiff und der Hofmusiker und Kapellmeister Joseph Haydn (1732-1809).

Von "Papa Haydn" zum Marionettentheater

Joseph Haydn © nickolae - Fotolia.com

Der unterschätzte Altmeister Joseph Haydn

Schon zu Lebzeiten sollen ihn seine Musiker "Papa Haydn" genannt haben. Geblieben ist das Bild eines vielleicht eher harmlosen, Perücke tragenden Altmeisters und Wegbereiters für die großen Nachfolger Mozart und Beethoven. Weit gefehlt, meint Christian Kuhnt: "Beide Komponisten haben Haydn sehr viel zu verdanken, und sie würden sich die Augen reiben, dass sie heute in der Wahrnehmung vor Haydn stehen." Dass es bei Haydn immer noch einiges zu entdecken gibt, belegt das SHMF in rund 100 Konzerten.

András Schiff Foto:@beethovenfest.de

András Schiff ist derzeit einer der angesagtesten Pianisten

Zehn davon bestreitet András Schiff. Der 62-jährige österreichisch-britische Pianist mit ungarischen Wurzeln hat sie selbst gestaltet. "Wir sagen dem Künstler, 'Mach, was du willst", so Kuhnt. So tritt Schiff allein, mit anderen von ihm ausgesuchten Künstlern und sogar mit dem Marionettentheater Salzburg auf.

Defilee der Weltstars

Zu den prominenten Künstlern auf dem diesjährigen Programm gehören auch der kroatische Pianist Ivo Pogorelich, die deutsche Klarinettistin Sabine Meyer und die britischen Geiger Nigel Kennedy und Daniel Hope. Auch renommierte Klangkörper wie das Rotterdam Philharmonic Orchestra oder die Academy of St Martin in the Fields aus London sind zu Gast.

Portugiesischer Fado von Mariza, Irish Folk, Chansons der unkonventionellen Französin ZAZ, Blasmusik und elektronische Beats runden das Angebot des größtenteils Klassikfestivals ab.

Wie alles begann

Das Schleswig-Holstein Musik Festival wurde 1986 vom deutschen Pianisten Justus Frantz gegründet. Zu Beginn war ein charismatischer Mitwirkender mit von der Partie: der US-amerikanische Dirigent, Komponist und Musikpädagoge Leonard Bernstein. Erklärtes Ziel der Veranstalter war es damals, die klassische Musik aus dem Elfenbeinturm zu holen und sie allen zugänglich zu machen. Das Konzept machte Schule: Inzwischen gibt es mehrere Festivals, die hohe Kunst in entspannter Atmosphäre anbieten und eine Städtereise mit der Gelegenheit verbinden, Top-Stars der Klassikszene live zu erleben.

Mariza Foto:popXport

Auch Mariza, Portugals "Königin des Fado", ist mit von der Partie

Zu den Markenzeichen des Festivals gehört bis heute die von Bernstein gegründete Orchesterakademie: Im festivaleigenen Orchester musizieren rund 130 junge Instrumentalisten, die aus 1.700 Bewerbern aus aller Welt ausgesucht wurden. Dazu kommt ein Festivalchor aus Laienmusikern.

Seit seiner Gründung habe das Schleswig-Holstein Musik Festival nichts an Kraft verloren", so Intendant Kuhnt, der in seiner zweiten Saison 2015 mit 154.000 Besuchen einen neuen Rekord erzielte.

Zwei Monate Musik pur

Vom 2. Juli bis zum 28. August bietet Deutschlands größtes Klassikfestival den Besuchern die Qual der Wahl zwischen insgesamt 178 Konzerten. 172.000 Karten werden angeboten. Einen Tag vor der offiziellen Eröffnung am 3. Juli gibt es ein Vorkonzert in der Musik- und Kongresshalle Lübeck. Thomas Hengelbrock dirigiert das NDR Elbphilharmonie Orchester mit Werken von Joseph Haydn und Béla Bartók. Der gleiche Klangkörper, unterstützt vom Festivalchor, gestaltet auch das Finale in Kiel am 28. August. Unter der Leitung von Sir Roger Norrington erklingt dann Haydns Oratorium "Die Schöpfung".

Geburtstagsparty in Büdelsdorf

Christian Kuhnt. © picture-alliance/dpa/M. Scholz

Das Erfolgsrezept funktioniert noch, sagt Intendant Christian Kuhnt

Im 31. Jahr setzt das SHMF also immer noch Maßstäbe. Dazu gehören fünf "Musikfeste auf dem Lande" im Picknickstil, zwei Kindermusikfeste und ein Gesamtprogramm, das ein ganzes Bundesland und auch die Nachbarn von Niedersachsen bis Süddänemark einschließt. Sein besonderes Flair verdankt das Festival auch den 104 Aufführungsorten: Von Sälen und Kirchen über Herrenhäuser bis hin zu Scheunen und Ställen ist alles dabei.

Seinen 30. Geburtstag feiert das Festival übrigens am 16./17. Juli in Büdelsdorf. In einer ehemaligen Eisengießerei auf dem Gelände der NordArt, einer großen Ausstellung von Gegenwartskunst, wird ein weiteres Oratorium Joseph Haydns, "Die Jahreszeiten", aufgeführt.

rf (dpa/shmf)/suc

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links