1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Chance the Rapper spendet Million Dollar

Grammy-Gewinner Chance the Rapper hat öffentlichen Schulen in Chicago eine Million Dollar gespendet. Dafür erntete er auch Lob von Michelle Obama. Das Geld stammt aus dem ungewöhnlichen Geschäftsmodell des Musikers.

In einer Grundschule seiner Heimatstadt Chicago überreichte Chance the Rapper Schulkindern den Scheck über eine Million Dollar. "Dieser Scheck ist ein Aufruf zu handeln", sagte der 23-Jährige und forderte die Wirtschaft auf, ebenfalls mit Spenden aktiv zu werden und öffentliche Schulen zu unterstützen. Die umgerechnet gut 945.000 Euro stammen laut US-Medien aus Ticket-Verkäufen und sollen für den Kunstunterricht der Schulen verwendet werden.

"Schere, Stein, Papier" mit Chance the Rapper

Das Geschäftsmodell des Rappers hatte bereits große Wellen in der Musikwelt geschlagen: Chance the Rapper hat keinen Vertrag mit einer Plattenfirma und stellt seine Alben gratis zum Download auf seiner Website zur Verfügung. Sein Geld verdient er lediglich mit dem Verkauf von Werbeprodukten und Konzerten - zu denen er auch spezielle VIP-Tickets verkauft, bei denen Fans ein Selfie mit dem Rapper machen oder das Kinderspiel "Schere, Stein, Papier" mit ihm spielen dürfen.

Das jetzt für die Schulen gespendete Vermögen dürfte jedoch nicht lange reichen. Laut US-Medien fehlen den öffentlichen Schulen in Chicago rund 215 Millionen Dollar (etwa 203 Millionen Euro), um das laufende Schuljahr finanzieren zu können. Der Rapper hatte sich vorige Woche mit dem zuständigen Gouverneur von Illinois, dem Republikaner Bruce Rauner, getroffen, um über den Schuletat zu verhandeln. Diese Gespräche waren nach Angaben des Künstlers erfolglos, also wurde er selbst aktiv.

USA Chicago - Chance The Rapper stellt Scheck über 1 Million Dollar für Öffentliche Schulen aus (picture-alliance/abaca/Z. Bzdak)

Die Schüler der Westcott Elementary School in Chicago freuen sich über den Scheck

 

Dass der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Chancellor Johnathan Bennett heißt, gerade an Schulen spendet, überrascht: 2011 wurde er zeitweise vom Unterricht suspendiert. Der Musiker nutzte die Zeit, um sein erstes erfolgreiches Mixtape "10 Day" aufzunehmen. Mittlerweile ist Chance the Rapper im Rap-Olymp angekommen: Kanye West bewundert seine Arbeit und unterstützt ihn als Mentor. West bezeichnete ihn als einen seiner "liebsten Menschen" und wirkte auch bei "Coloring Book" mit, das bei den diesjährigen Grammys zum besten Rap-Album gekürt wurde.

Chance the Rapper: einer der Lieblingskünstler der Obamas

Chance the Rapper selbst wurde bei den Grammys als bester Newcomer geehrt, räumte damit in einer der vier Hauptkategorien des wichtigsten Musikpreises der Welt ab und wurde dazu noch in der Kategorie "Beste Rap-Performance" ausgezeichnet. Zu den Fans des Rappers gehören auch die Obamas. Ex-Präsident Barack Obama hat Chance the Rapper sogar als einen seiner Lieblingskünstler bezeichnet. Der Vater des Rappers war Barack Obamas Berater, als dieser noch Senator in Illinois war. Chance the Rapper war mehrere Male Gast der Obamas im Weißen Haus. Die ebenfalls aus Chicago stammende Michelle Obama bedankte sich bei Chance the Rapper für seine großzügige Spende an die öffentlichen Schulen in einem Tweet: "Danke, dass du der Chicagoer Gesellschaft, die uns so viel gab, so viel zurückgibst."

ld/suc (dpa, www.chanceraps.com)

Die Redaktion empfiehlt