1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Champions-League-Finale 2015 in Berlin

In zwei Jahren wird in der deutschen Hauptstadt das Endspiel der europäischen Königsklasse des Fußballs angepfiffen. Die UEFA vergab das Champions-League-Finale 2015 an das Berliner Olympiastadion.

Das Berliner Olympiastadion (Foto: Soeren Stache/dpa)

Berliner Olympia Stadion

"Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin!" Diese Fußball-Hymne wird in Zukunft nicht nur von den Fans der Finalgegner des alljährlichen DFB-Pokalendspiels geschmettert werden, sondern wahrscheinlich auch noch von einem weit internationaleren Publikum. Denn schon in zwei Jahren treffen sich in der Bundeshauptstadt die beiden besten Mannschaften des europäischen Vereinsfußballs: Das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) vergab das Finale der Königsklasse 2015 ins Berliner Olympiastadion.

Damit wird Deutschland zum zweiten Mal innerhalb von vier Jahren Austragungsstätte des Champions-League-Endspiels. Zuletzt hatte das Finale des bedeutendsten Europacup-Wettbewerbs 2012 in München stattgefunden. Er habe bereits dort bei UEFA-Präsident Michel Platini den Wunsch hinterlegt, möglichst schnell wieder ein solches Weltereignis auszutragen, sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach. "Dass es in so kurzer Zeit geklappt hat, ist eine Anerkennung für unsere Qualitäten als Organisator und Gastgeber. Ich danke der UEFA für dieses Vertrauen und freue mich auf ein tolles Fußballfest in Berlin", kommentierte Niersbach.

Starkes Signal für Berlin

Auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit zeigte sich begeistert: "Das ist eine hervorragende Entscheidung und ein starkes Signal für die Sportmetropole Berlin. Für die Hauptstadt ist das Endspiel dieses wichtigsten europäischen Vereinswettbewerbs ein weiteres großes Sportereignis von internationaler Bedeutung", betonte Wowereit. Auch das WM-Endspiel 2006 zwischen Italien und Frankreich hatte im Olympiastadion in Berlin stattgefunden.

Die Mannschaft von Borussia Dortmund feiert den DFB-Pokalsieg 2012 im Berliner Olympiastadion (Foto: AFP PHOTO / PATRIK STOLLARZ) RESTRICTIONS / EMBARGO - DFB LIMITS THE USE OF IMAGES ON THE INTERNET TO 15 PICTURES (NO VIDEO-LIKE SEQUENCES) DURING THE MATCH AND PROHIBITS MOBILE (MMS) USE DURING AND FOR FURTHER TWO HOURS AFTER THE MATCH. FOR MORE INFORMATION CONTACT DFB. (Photo credit should read PATRIK STOLLARZ/AFP/GettyImages)

Große Fußball-Feste im Berliner Olympiastadion: 2012 holt Borussia Dortmund den DFB-Pokal

Die deutsche Hauptstadt, seit 1985 Austragungsort des DFB-Pokalfinales, hatte sich bereits mehrfach bei der UEFA um das Champions-League-Finale beworben. Nun erfolgte der doch überraschende Zuschlag, obwohl die Arena in München erst vor Jahresfrist das "Finale dahoam" zwischen Bayern und dem FC Chelsea beherbergt hatte. "Zur Entscheidung der UEFA hat sicher auch beigetragen, wie sich das DFB-Pokalfinale in Berlin in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Wir werden jetzt gemeinsam mit der UEFA, der Stadt Berlin und Hertha BSC in die Planung einsteigen und alles für ein perfekt organisiertes, stimmungsvolles Finale tun", teilte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock mit.

Achtes Finale in Deutschland

Zum achten Mal findet damit ein Endspiel im Fußball-Europapokal der Landesmeister bzw. der Champions League in Deutschland statt. München war 1979, 1993, 1997 und 2012 Austragungsstätte. Außerdem fanden Finals im bedeutendsten europäischen Klub-Wettbewerb 1959 und 1988 in Stuttgart sowie 2004 in Gelsenkirchen statt. Im kommenden Jahr wird das Finale im Estadio de la Luz in Lissabon ausgetragen. Das Europa-League-Finale 2015 wird im Nationalstadion in Warschau gespielt.

Die Redaktion empfiehlt