1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

CD-Piraterie in Polen kann weiter blühen, weil es im Gerichtswesen an Sachverständigen mangelt

Warschau, 19.5.2003, SUPER EXPRESS, poln.

Die Hersteller und Händler von Piratenprodukten in der Musikbranche können ihr Unwesen weiter treiben trotz der Tatsache, dass sich in den Lagern der Polizei etwa sechs Millionen illegale CDs befinden. Sie sollten als Beweise bei den Strafverfahren dienen. Dies ist jedoch unmöglich, da es an Sachverständigen mangelt, die entscheiden können, ob eine CD tatsächlich illegal produziert wurde.

Der Pressesprecher der Bezirksstaatsanwaltschaft Warschau, Maciej Kujawski, behauptet, dass es in ganz Polen nur einen einzigen Sachverständigen gibt, der über entsprechende Qualifikationen verfügt.

Die Staatsanwaltschaften sind demnach also gezwungen, die Anklagen an das Gericht ohne entsprechende Gutachten zu leiten. Dies bedeutet aber, dass diese Anklagen nach einigen Jahren abgewiesen werden. Aus diesem Grunde gibt es kaum Urteile wegen Piraterie in Polen. Die Zahl der Beweise wächst zwar rapide, aber die Piraten können ruhig ihr Unwesen weiter treiben. (Sta)

  • Datum 20.05.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3erX
  • Datum 20.05.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3erX