1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DW-RADIO

Cate und Cathérine bei den Filmfestspielen in Cannes

Glanz und Glamour in Frankreich! In den kommenden zwei Wochen treffen sich die Weltstars der Filmbranche zu einem der bedeutendsten Festivals der Welt - den Internationalen Filmfestspielen von Cannes.

Das wichtigste europäische Filmfestival: Die Filmfestspiele in Cannes.

Das wichtigste europäische Filmfestival: Die Filmfestspiele in Cannes.

Großartig findet die Schauspielerin Renée Zellweger die Filmfestspiele in Cannes. Sie habe sich immer die Bilder im Fernsehen angesehen und gehofft, herzukommen und es selbst zu erleben. Deshalb sei heute ein sehr aufregender Tag für sie, erklärte Zellweger zum Auftakt der Spiele.

Von Cate Blanchett bis Cathérine Deneuve

Die Côte d’Azur im Mai - da stimmt das Ambiente. Die Fotos vom abendlichen Schaulaufen auf dem roten Teppich, die berühmte Cannes-Treppe hinauf, diese Bilder gehen um die ganze Welt. In den nächsten zwölf Tagen werden die Schaulustigen wieder vielen Berühmtheiten zujubeln können: Mit dabei sind Stars wie Cate Blanchett, Gwyneth Paltrow, Harrison Ford, Isabella Rosselini, Penelopé Cruz, Scarlett Johansson, Robert DeNiro, Julianne Moore, Cathérine Deneuve, Angelina Jolie und Brad Pitt.

Werbung ist nicht wirklich notwendig: Filmplakate für die Filmfestspiele in Cannes.

Werbung ist nicht wirklich notwendig: Filmplakate für die Filmfestspiele in Cannes.

22 Beiträge aus 14 Ländern konkurrieren dieses Jahr um die Goldene Palme. Darunter Arbeiten von Clint Eastwood, Steven Soderbergh, den zweimaligen Palmengewinnern Jean-Pierre und Luc Dardenne, Wim Wenders und dem Brasilianer Fernando Meirelles, der mit dem Film "Blindness" das Festival am Mittwoch Abend (14.5.) eröffnet. Dazu gibt es – wie jedes Jahr – einige Filme, die außer Konkurrenz stehen. Zum Beispiel Woody Allen mit einer romantischen Komödie in Barcelona, Emir Kusturica mit einer Dokumentation über die Fußballlegende Diego Maradona und Steven Spielberg mit dem Film, der für den meisten Rummel sorgen wird: Indiana Jones.

Comeback für Indiana Jones

Harrison Ford kehrt nach 19 Jahren als Archäologe und Abenteurer Indiana Jones auf die Leinwand zurück und er feiert dieses Wiedersehen in Cannes. Mitbringen wird er an die Promenade in Cannes den Produzenten George Lucas und den Regisseur Steven Spielberg. Der sah zu Drehbeginn vor elf Monaten das Comeback nach 18 Jahren recht entspannt: Keiner habe sich verändert, sagte er damals, alle sähen noch so aus wie damals.

Auch Deutschland ist gut vertreten dieses Jahr: die Schauspielerin Alexandra Maria Lara sitzt in der Wettbewerbsjury und wird über Wim Wenders Beitrag "Palermo Shooting" abstimmen. Der deutsch-türkische Regisseur Fatih Akin ist Jurypräsident der Nebenreihe "Un Certain Regard". Akin hat letztes Jahr in Cannes den Drehbuchpreis gewonnen für "Auf der anderen Seite" (International English Title: The Edge of Heaven) Dieses Jahr wird er unter anderem "Wolke 9" von Andreas Dresen bewerten, der zuletzt mit dem Film "Sommer vorm Balkon" die Programmkinos füllte. Ein schöner Job für Fatih Akin, denn Filme schauen gehört für ihn zum täglichen Leben.

Die 68er bei Cannes Classics

Besonderer Clou im 68er-Jubiläumsjahr: in der Retrospektive "Cannes Classics" laufen einige der Filme, die vor 40 Jahren nicht gezeigt werden konnten, weil das Festival vorzeitig abgebrochen wurde. Regisseure wie Truffaut, Godard, Lelouch hatten sich mit den revoltierenden Studenten solidarisiert und das vorzeitige Ende des Filmfestes erzwungen.

Audio und Video zum Thema