1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Technik

"Cassini" schickt letzten Gruß an Titan

Kurz vor ihrem kontrollierten Sturz mitten hinein in den Planeten Saturn hat die NASA-Sonde "Cassini" dessen Mond Titan noch einen "Abschiedskuss" gegeben. Mehr als ein Jahrzehnt hatte die Sonde Titan umkreist.

Bei ihrem letzten Vorbeiflug habe sich "Cassini" dem Titan bis auf rund 120.000 Kilometer angenähert, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit. Daten und Bilder des Vorbeiflugs werden in Kürze erwartet.

Trauer und Freude zum Abschied

Hunderte Male war das 12.600 Kilogramm schwere Gerät im Laufe der insgesamt 13 Jahre dauernden Mission über den Titan hinweggeflogen, dieses letzte Mal hatten die NASA-Wissenschaftler als "Abschiedskuss" betitelt.

"Cassini ist mit Titan in einer Langzeitbeziehung, mit einem neuen Rendezvous fast jeden Monat seit mehr als einem Jahrzehnt", sagte Missionsleiter Earl Maize. "Dieses letzte Treffen ist ein Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge, aber wie immer im Verlauf der Mission sendet die Schwerkraft von Titan "Cassini" dahin, wo sie hin soll."

Am Freitag soll "Cassini" rund 20 Jahre nach ihrem Start kontrolliert in den Saturn stürzen und verbrennen. Die Sonde war 1997 gestartet und 2004 in der Umlaufbahn des Planeten angekommen. Dort untersuchte sie unter anderem in mehreren Vorbeiflügen den Mond Enceladus und seinen Eispanzer.

Video ansehen 01:00

Das Finale der Raumsonde Cassini

Zum Abschluss der Mission tauchte sie 22 mal zwischen dem Planeten und seinen Ringen hindurch - eine Region, in der zuvor noch nie eine Sonde war. An der rund 3,2 Milliarden Dollar teuren Mission sind tausende Mitarbeiter aus 17 Ländern beteiligt.

haz/cgn (dpa, ap)

 

Audio und Video zum Thema