1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Cascada singt für Deutschland beim ESC

Deutschlands Star für Malmö heißt Cascada. Die Disco-Pop-Band löste das Ticket für die Teilnahme am Eurovision Song Contest am 18. Mai in Schweden. Diesmal wurde der Kandidat in nur einer einzigen Live-Show ermittelt.

Die Sängerin der Gruppe Cascada, Natalie Horler, steht am 14.02.2013 auf der Bühne beim deutschen Vorentscheid Eurovision Song Contest 2013 - Unser Song für Malmö in Hannover (Niedersachsen). Foto: Julian Stratenschulte/dpa

ESC 2013 - Unser Song für Malmö

Cascada wird Deutschland bei der 58. Ausgabe des Eurovision Song Contest (ESC) vertreten. Mit ihrem Lied "Glorious" setzte sich die Gruppe aus Bonn rund um Frontfrau Natalie Horler (Artikelbild) beim deutschen ESC-Vorentscheid in Hannover gegen elf Konkurrenten durch.

Zu den bekannteren Gigs zählten neben Cascada die Söhne Mannheims, die allerdings ohne ihren Star Xavier Naidoo antraten. Knapp geschlagen geben musste sich die Combo LaBrassBanda, die eine Mischung von Punk, Ska und bayerischer Blasmusik präsentiert hatte. Den Vorentscheid aus der TUI-Arena moderierte Anke Engelke. Das Spektakel wurde live in der ARD übertragen.

Radiohörer wollten Punk-Bläser-Band

Nach dem Ausstieg von ProSieben hat die ARD den Vorentscheid mit einem neuen Konzept organisiert. Die Entscheidung über den Sieger trafen zu je einem Drittel die TV-Zuschauer, eine fünfköpfige Jury und Radiohörer, die bereits seit einer Woche im Internet abstimmen konnten.

Dabei entschied die Jury überraschend anders als die Radiohörer, die LaBrassBanda haushoch zum Sieger gewählt hatten. Die bayerische Band bekam von der Jury aber nur einen Punkt. Den Ausschlag gab schließlich das Votum der TV-Zuschauer. Wie beim Europafinale wurden die Kandidaten vor ihrem Auftritt in Einspielfilmen vorgestellt.

Über 30 Millionen verkaufte Tonträger

Cascada ist bereits international bekannt und hat mehr als 30 Millionen Tonträger weltweit verkauft. In Großbritannien, Frankreich, Schweden und den Niederlanden hatte die Band schon einen Nummer-1-Hit; in Deutschland allerdings noch nicht.

Der ESC, früher als Grand Prix bekannt, gilt mit europaweit rund 120 Millionen Zuschauern als die größte Musikshow im Fernsehen. Das letzte Mal gewann Deutschland im Jahr 2010 mit Lena Meyer-Landrut und ihrem Lied "Satellite". Im vergangenen Jahr erreichte Roman Lob den achten Platz.

GD/haz (dpa, afp)