1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

BVB und Schalke starten mit Siegen

Dortmund gewinnt endlich wieder ein Champions-League-Spiel: Lewandowski schießt den BVB gegen Amsterdam zum Sieg. Auch Schalke startet mit einem Erfolg bei Olympique Piräus.

Die angekündigte Wiedergutmachung ist Borussia Dortmund bereits im ersten Champions-League-Spiel gelungen: Nach einer zuletzt blamablen Saison ohne einen einzigen Sieg gewann der BVB sein Heimspiel gegen Ajax Amsterdam verdient mit 1:0 (0:0). In der "Todesgruppe" steht der deutsche Double-Gewinner nun punktgleich mit Tabellenführer Real Madrid auf Platz zwei – die Madrilenen hatten ihr Heimspiel mit 3:2 (0:0) gegen Manchester City gewonnen.

BVB-Trainer Klopp stellte seine Elf mutig auf: Erstmals standen Marco Reus und Mario Götze gemeinsam in der Startformation. In den bisherigen drei Bundesligaspielen hatten sie nur 30 Minuten gemeinsam auf dem Platz verbracht. Reus merkte man den ersten Auftritt auf internationalem Parkett deutlich an: Der sonst so ballsichere Neuzugang des BVB erlaubte sich erstaunlich viele Unsicherheiten. Mit 0:0 ging es in die Pause, danach spielten sich die Dortmunder immer besser in die Partie. Ajax kam fast nicht mehr über die Mittellinie. Dortmund erarbeitete sich dagegen Chancen im Minutentakt und wurde belohnt: In der 58. Minute holte der quirlige Götze einen Foulelfmeter heraus. Doch Mats Hummels versagten die Nerven: Torwart Kenneth Vermeer hielt den schwach geschossenen Ball. Erst in der 87. Minute wurde der Dortmunder Sturmlauf belohnt: Robert Lewandowski erzielte das hoch verdiente und viel umjubelte 1:0-Siegtor.

Schalke besteht im "Hexenkessel von Piräus"

Der ärgste Rivale der Dortmunder, der FC Schalke 04, war am Dienstag ebenfalls gefragt. Die Königsblauen mussten beim griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus antreten – im gefürchteten Karaiskakis-Stadion, wo in den letzten Jahren Dortmund, Bremen und Leverkusen jeweils ihre Spiele verloren hatten. Diese Serie brachen die Gelsenkirchener und siegten auswärts mit 2:1 (1:0). Sie sind damit in ihrer Gruppe punkt- und torgleich mit dem FC Arsenal, der seine Partie gegen Montpellier HSC unter anderem durch einen Treffer von Nationalspieler Lukas Podolski ebenfalls 2:1 (2:1) gewann.

Benedikt Howedes feiert seinen Treffer. (REUTERS/Yorgos Karahalis)

Höwedes brachte Schalke in Führung

Die Griechen bestimmten zunächst das Spiel, kamen in der 5. Minute zu der ersten großen Tormöglichkeit, die aber Kyriakos Papadopoulos auf der Torlinie entschärfen konnte. Papadopoulos gelang danach in der 38. Minute sogar ein regulärer Treffer, dem aber der spanische Schiedsrichter David Fernandez Borba die Anerkennung verwehrte. Schalke zeigte sich unbeeindruckt und ging in der 41. Minute durch den Treffer von Benedikt Höwedes per Kopfball mit 1:0 in Führung. Auch als Piräus in der 58. Minute durch Djamel Abdoun zum 1:1-Ausgleich kam, reagierten die Schalker postwendend: Goalgetter Klaas-Jan Huntelaar brachte S04 eine Minute später wieder mit 2:1 in Front. Kurz danach verpasste er es jedoch, die Schalker Führung weiter auszubauen und verschoss einen Foulelfmeter. Doch es reichte auch so zum verdienten Auswärtssieg.