1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

BVB und Bayern im Gleichschritt

Mit Siegen haben sich die Titelanwärter aus Dortmund und München auf ihr direktes Duell am kommenden Spieltag eingestimmt. Gladbach enttäuscht gegen Hertha BSC. Kaiserslautern kann für die 2. Liga planen.

Auch am 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga hat sich Tabellenführer Borussia Dortmund beim Auswärtsspiel in Wolfsburg keine Blöße gegeben und mit 3:1 (1:0) gewonnen. Die Tore von Robert Lewandowski (22. Minute) und Ilkay Gündogan (49.) sorgten für einen beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung. Nach dem Anschlusstreffer von Mario Mandzukic (61.) wurde es aber noch einmal eng. Wolfsburg drängte und machte die Partie spannend. Erst der zweite Treffer von Lewandowski (90.) brachte die späte Entscheidung. Dortmund bleibt mit 66 Punkten ganz oben. Wolfsburg hat nun 40 Zähler und verliert im Kampf um die Europa-League-Plätze etwas an Boden.

Dortmunds Verfolger Bayern München tat sich zu Hause gegen den FC Augsburg lange schwer. Zwar traf Mario Gomez bereits nach wenigen Sekunden zum 1:0 (1.), doch spielten danach fast nur noch die Gäste und wurden belohnt. Ja-Cheol Koo erzielte das 1:1 (23.). Nach der Pause zeigte der Rekordmeister dann ein anderes Gesicht und war spielbestimmend. In der 60. Minute war es erneut Gomez, der den 2:1 (1:1)-Endstand herstellte. Der FC Bayern behält mit 63 Zählern seinen Rückstand von drei Punkten auf die Dortmunder. Damit ist der Weg bereitet für das direkte Meisterduell zwischen Dortmund und dem FC Bayern am kommenden Mittwoch (11.4.2012).

Mönchengladbach tut zu wenig

Fußball Bundesliga, 29. Spieltag, Borussia Mönchengladbach - Hertha BSC Berlin am Samstag (07.04.2012) im Borussia-Park in Mönchengladbach. Mönchengladbachs Marco Reus (r) wird gegen Igor De Camargo ausgewechselt. (Foto: Bernd Thissen dpa/lnw)

Marco Reus musste verletzt raus

Gegen Ende der Saison scheint Borussia Mönchengladbach ein wenig die Luft auszugehen. Nachdem die beiden letzten Bundesliga-Spiele jeweils mit 1:2 verloren wurden, sprang auch gegen den Abstiegskandidaten Hertha BSC nur ein torloses Unentschieden heraus. Neben dem 0:0 zusätzlich bitter für die Borussia war, dass ihr Nationalspieler Marco Reus mit einer Oberschenkelprellung früh ausgewechselt werden musste (20.). Ob er beim nächsten Spiel in Bremen (10.4.2012) mitwirken kann, ist fraglich. Während Berlin das Unentschieden im Kampf gegen den drohenden Abstieg nicht wirklich weiter bringt – die Berliner bleiben mit drei Zählern Rückstand auf Köln 17. – verpasste es Mönchengladbach, im Kampf um Platz drei, der die direkte Qualifikation zur Champions League bedeutet, Druck auf den FC Schalke 04 auszuüben. Die Schalker können ihren Vorsprung am Sonntag (8.4.2012) mit einem Sieg gegen Hannover 96 auf fünf Punkte ausbauen.

Ibisevic macht den Unterschied

Fußball Bundesliga 29. Spieltag: VfB Stuttgart - 1. FSV Mainz 05 am Samstag (07.04.2012) in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart. Vedad Ibisevic vom VfB Stuttgart jubelt nach dem Tor zum 2:1 für Stuttgart. (Foto: Marijan Murat dpa/lsw)

Jubelnd dreht er ab: Vedad Ibisevic hat sich innerhalb kurzer Zeit zum Torjäger Nr. 1 in Stuttgart entwickelt

Das nennt man wohl einen gelungenen Wintertransfer: Seit Januar stürmt der ehemalige Hoffenheimer Vedad Ibisevic für den VfB Stuttgart und hat seitdem in zehn Spielen siebenmal getroffen. Zweimal war er auch beim verdienten 4:1 (1:1)-Sieg des VfB gegen den FSV Mainz 05 erfolgreich. Er traf zum zwischenzeitlichen 2:1 (49.) und zum 4:1-Endstand (85.). Mainz hatte durch einen Foulelfmeter von Andreas Ivanschitz früh geführt, musste aber fast postwendend den Ausgleich durch Tamas Hajnal (8.) hinnehmen. Außerdem traf Stuttgarts Standard-Experte Zdravko Kuzmanovic per Foulelfmeter (63.). Stuttgart hat 43 Punkten und als Fünfter die Europa League fest im Blick, Mainz (33 Punkte) braucht dagegen noch ein paar Zähler, um den Abstieg definitiv zu verhindern.

Kaiserslautern weit abgeschlagen

Fußball Bundesliga 29. Spieltag: 1. FC Kaiserslautern - 1899 Hoffenheim am Samstag (07.04.2012) im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserslautern. Hoffenheims Sejad Salihovic (M) kämpft mit Alexander Bugera (l) und Pierre de Wit um den Ball. (Foto: Uwe Anspach dpa/lrs)

Kaiserslautern schaffte erneut keine Wende

Kaum noch Hoffnung auf den Klassenerhalt darf sich der 1. FC Kaiserslautern machen, der auch sein 19. Spiel in Folge nicht gewinnen konnte, sondern sich eine schmerzhafte 1:2 (0:1)-Heimniederlage gegen 1899 Hoffenheim leistete. Lauterns Innenverteidiger Rodnei verursachte mit einer plumpen Abwehraktion einen berechtigten Elfmeter, den Sejad Salihovic sicher verwandelte (26.). Der Treffer von Boris Vukcevic (71.) entschied die Partie. Nicht mehr entscheidend war der Anschlusstreffer von Alexander Bugera (86.). Fünf Spieltage vor Schluss hat der FCK nun neun Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz und sogar zehn Zähler auf das rettende Ufer, Platz 15.

Seit fünf Partien ungeschlagen ist der SC Freiburg, ebenfalls einer der Abstiegskandidaten: Zu Hause gegen den 1. FC Nürnberg schafften die Freiburger ein 2:2 (0:2)-Unentschieden. Zunächst schossen Daniel Didavi mit einem schönen Weitschuss (8.) und Tomas Pekhart (45.+2) einen komfortablen Vorsprung für Nürnberg heraus. Dann aber egalisierten Daniel Caligiuri per Foulelfmeter (53.) und Cedrick Makiadi die Partie (79.).

Ebenfalls "nur" unentschieden spielte der 1. FC Köln. Die Kölner zeigten beim 1:1 (1:1) gegen Werder Bremen aber eine ansprechendere Leistung als in den vergangenen Wochen und fielen nach einem Rückstand nicht auseinander. Bremens Markus Rosenberg (24.) und der Kölner Ammar Jemal (39.) erzielten die Tore. Die Kölner haben 29 Punkte auf ihrem Konto und bleiben auf dem Relegationsplatz, einen Punkt hinter dem Hamburger SV. Die Hamburger spielen zum Abschluss des 29. Spieltags gegen Bayer Leverkusen. Bei der Werkself wird eine Woche nach der Entlassung von Trainer Robin Dutt der ehemalige Spieler Sami Hyypiä als neuer Teamchef auf der Bank sitzen.

Die Redaktion empfiehlt