1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

BVB kurz vor dem Ziel, Bayer mit Hoffnung

Borussia Dortmund kann mit einem Heimsieg gegen Sporting Lissabon vorzeitig ins Champions-League-Achtelfinale einziehen. Bayer Leverkusen dagegen hofft auf ein Wembley-Wunder gegen Tottenham Hotspur.

Video ansehen 00:40

"Es wird harte Arbeit"

Für Borussia Dortmund ist das Matchballspiel gegen Sporting Lissabon die perfekte Medizin gegen das Herbstflattern. Der BVB benötigt nur noch diesen einen Sieg, um nach vier von sechs Gruppenspielen ebenso vorzeitig wie problemlos das Achtelfinale zu erreichen. Und das mitten in einer ungewohnten Liga-Schwächephase. "Wir müssen das komplette Paket auf den Platz bringen. Es geht um den direkten Vergleich, um eine Vorentscheidung", sagte Trainer Thomas Tuchel vor dem Spiel am Mittwoch (20.45 Uhr MEZ) energisch: "Alles andere wäre leichtsinnig und unprofessionell. Ich rechne mit dem besten Sporting."

Den besten BVB gab es zuletzt selten zu sehen. Im Oktober blieb der Vize-Meister in der Liga sieglos, einige Spieler sind nach wie vor verletzt oder angeschlagen. Im DFB-Pokal quälte sich der BVB gegen den Zweitligisten Union Berlin zu Hause durch 120 Minuten und das Elfmeterschießen. "Das alles fühlt sich momentan zäh an, als müssten wir sehr, sehr hart um jede Kleinigkeit kämpfen. Und so ist es auch", sagte Tuchel nach dem 0:0 im Derby gegen Schalke 04. Weltmeister Mario Götze forderte: "Wir müssen uns besser belohnen."

Zumindest in der Champions League ist dies bestens gelungen. Die Ausgangsposition ist hervorragend. "Diese wollen wir unbedingt mit einem Sieg untermauern, weil wir danach eine Fokussierung auf die Liga brauchen", sagte Sportdirektor Michael Zorc. Am Samstag geht es zum Tabellenletzten Hamburger SV, bei dem die Dortmunder seit Jahren schlecht aussehen.

Bayer wieder mit Trainer Schmidt

Bayer Leverkusens Stefan Kiessling (l.) im Zweikampf mit Tottenhams Jan Vertonghen (r.) (Foto: Reuters/W. Rattay)

Auch von Stefan Kiessling (l.) ist gegen Tottenhams Jan Vertonghen (r.) diesmal mehr Standfestigkeit gefordert

Bayer Leverkusen dagegen hofft, dass der 2:1-Sieg beim VfL Wolfsburg am Wochenende der Beginn eines Umschwungs war. Gegen Tottenham Hotspur soll im Fußball-Tempel Wembley jetzt das kleine Wunder her und endlich der erste Sieg in der Champions League gelingen. Vor 90.000 Zuschauern bei den Spurs darf am Mittwoch (20.45 Uhr MEZ) auch wieder Roger Schmidt der Trainerbank Platz nehmen. "Wembley hat den Mythos, diese Aura. Aber Tottenham muss eine starke Leistung abrufen, um uns zu schlagen", sagte Sportchef Rudi Völler. Kevin Kampl betonte: "Wir haben gesehen, dass wir gegen jedes Team bestehen können."

Lars Bender fällt an der Themse mit einer Fersenprellung und Robbie Kruse mit einer Zerrung aus. Dagegen sind die Innenverteidiger Ömer Toprak und Jonathan Tah zumindest schon einmal mit nach London gereist. Schmidt stehen damit wieder mehr Alternativen für die Stammelf zur Verfügung. Der Optimismus ist zurückgekehrt, wenngleich der Coach vor dem zweiten Teil der Woche der Wahrheit nach wie vor unter besonderer Beobachtung steht.

Eine gute Woche nach der Pokal-Blamage beim Drittligisten Sportfreunde Lotte muss Bayer auch in der Königsklasse die Kurve bekommen, um die Chancen auf das Achtelfinale zu wahren und Schmidts Position wieder zu stärken. "Unser Anspruch bleibt, einen der beiden ersten Plätze zu erreichen", sagte Schmidt. Ein Sieg ist zwingend notwendig, um Tabellenführer AS Monaco oder Tottenham von einem der ersten beiden Plätze in Gruppe E zu verdrängen.

ck/og (sid)            

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema