1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

BVB düpiert die Bayern

Borussia Dortmund hat das Prestigeduell beim neuen und alten Meister FC Bayern München überraschend hoch mit 3:0 gewonnen. Im Abstiegskampf kassierten die drei Teams auf den letzten Plätzen allesamt Niederlagen.

Hofmann erzielt das 3:0 für Dortmund in München. Foto: Getty Images

Keine Chance für Bayern-Torwart Raeder gegen den Schuss von Hofmann (2.v.l.) zum 0:3

Wenigstens für einen wird die Toppartie des 30. Spieltags unvergessen bleiben. Lukas Raeder, Ersatztorwart des neuen und alten Meisters FC Bayern München, gab sein Bundesliga-Debüt, und das gleich vor 71.000 Zuschauern im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Borussia Dortmund. Der 20-Jährige wurde zur zweiten Halbzeit für Nationaltorwart Manuel Neuer eingewechselt, der wegen einer Muskelverhärtung passen musste. Seine Premiere hatte sich Raeder allerdings sicher anders vorgestellt. Innerhalb von gut einer Viertelstunde kassierte er zwei Treffer - nicht weil er schuld war, sondern weil seine Vorderleute nicht energisch genug einschritten. Marco Reus machte das 2:0 (49. Minute), Jonas Hofmann das 3:0 (56.) für Dortmund. Die Führung für den BVB hatte Henrich Mchitarjan (20.) in der ersten Halbzeit erzielt. In der Nachspielzeit sah Bayern-Verteidiger Rafinha die Rote Karte, weil er Mchitarjan ins Gesicht gegriffen hatte.

Das 0:3 (0:1) war die zweite Bundesliga-Niederlage der Bayern in Serie. Die Münchener hatten zwar mehr Ballbesitz als die Dortmunder, waren jedoch selten zwingend und offenbarten ungeahnte Abwehrschwächen. Dem BVB ist der Champions-League-Startplatz nach dem Auswärtserfolg kaum noch zu nehmen.

Freiburg verschafft sich Luft

Mit unfreiwilliger Hilfe von Eintracht Braunschweig hat der SC Freiburg einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Freiburger gewannen mit 2:0 (1:0) und durften sich bei zwei Braunschweigern bedanken: Eintracht-Mittelfeldspieler Damir Vrancic köpfte nach einer Ecke der Hausherren den Ball ins eigene Tor (8.). Beim 2:0 für die Freiburger (48.) fälschte Verteidiger Ermin Bicakcic einen Fernschuss von Julian Schuster unhaltbar ab. Für Schlusslicht Braunschweig wird die Bundesliga-Luft immer dünner.

Fußball 2. Bundesliga 30. Spieltag SC Freiburg vs. Einracht Braunschweig

Freiburgs Guede (l.) bedankt sich bei Braunschweigs Vrancic für dessen Eigentor zum 1:0

Niederlagen für Nürnberg und den HSV

Das gilt auch für den Vorletzten 1. FC Nürnberg. Die Franken verloren beim VfL Wolfsburg mit 1:4 (1:2). Dabei hatten die Nürnberger couragiert begonnen und waren mit dem 1:0 durch Markus Feulner (8.) belohnt worden. Doch noch in der ersten Halbzeit drehten die Wolfsburger die Partie durch zwei Tore innerhalb von zwei Minuten: Ivica Olic (19.) und Ivan Perisic (21.) trafen. Junior Malanda (69.) und erneut Perisic (82.) machten in der zweiten Hälfte alles klar für die "Wölfe", die mit dem Sieg auf Tabellenplatz vier kletterten.

Dem Bundesliga-Dinosaurier Hamburger SV droht weiter der erste Abstieg der Vereinsgeschichte. Der Traditionsklub verlor das Kellerduell bei Hannover 96 mit 1:2 (0:1). Lars Stindl brachte die Hannoveraner früh in Führung (9.). Hakan Calhanoglu (48.) gelang per Freistoß der zwischenzeitliche Ausgleich für den HSV, ehe Didier Ya Konan (86.) den Siegtreffer für die 96er erzielte. Das war ein bitterer Nachmittag für die Hamburger und ihren Trainer Mirko Slomka, der zur Jahreswende nach fast vier Jahren als Coach von Hannover 96 entlassen worden war.

Hannovers Trainer Slomka beobachtet einen Zweikampf. Foto: dpa-pa

HSV-Trainer Mirko Slomka (l.) kehrt mit leeren Händen von alter Wirkungsstätte zurück

VfB verschenkt Sieg, Schlappe für Bremen

Der VfB Stuttgart holte beim 1:1 (0:1) bei Borussia Mönchengladbach immerhin einen Punkt im Abstiegskampf, doch es hätten drei Zähler sein können, wenn nicht gar müssen. Daniel Didavi (12.) brachte die Schwaben in Führung. In der Folge hatte der VfB zahlreiche gute Chancen, versäumte es aber, ein zweites Tor nachzulegen. Das wurde in der Schlussphase bestraft. Juan Arango (89.) erzielte noch den glücklichen Ausgleich für schwache Gladbacher.

Allzu sicher sollte sich Werder Bremen nicht fühlen - auch wenn die Hanseaten sechs Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz haben. Die Mannschaft von Trainer Robin Dutt spielte beim FSV Mainz 05 wie ein Absteiger und verlor mit 0:3 (0:3). Werder-Angreifer Nils Petersen mit einem Eigentor (5.), Christoph Moritz (16.) und Yunus Malli (39.) entschieden die Partie schon in der ersten Halbzeit.

Schalke festigt dritten Platz

Am Freitag hatte der FC Schalke 04 mit einem 2:0 (0:0)-Sieg gegen Eintracht Frankfurt den dritten Tabellenplatz gefestigt. Max Meyer (59.) und Jefferson Farfan (90.+1) erzielten die Treffer für die Königsblauen.

Der 30. Spieltag der Bundesliga wird am Sonntag mit zwei Partien abgeschlossen: Bayer Leverkusen empfängt im ersten Spiel unter Interimstrainer Sascha Lewandowski Hertha BSC. 1899 Hoffenheim trifft auf den FC Augsburg.

Die Redaktion empfiehlt