1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Amerika

Bush rüstet auf

Präsident George W. Bush will den Verteidigungsetat der USA im Haushalt 2003 um knapp 50 Milliarden Dollar erhöhen. Auf diese Weise soll der von den USA ausgerufene Krieg gegen den Terrorismus finanziert werden.

default

Das US-Militär kann mit mehr Geld rechnen

"Die Instrumente der modernen Kriegsführung sind effektiv", sagte Bush, "aber sie sind auch teuer." Insgesamt soll der Verteidigungsetat 379 Milliarden Dollar umfassen. Falls die Parlamentarier zustimmen, wäre dies die größte Steigerung des US-Wehretats seit zwei Jahrzehnten.

Mehr Geld für die Soldaten

Nach den Anschlägen am 11. September hatte Bush dem Krieg gegen den Terrorismus und der inneren Sicherheit absolute Priorität eingeräumt. Aus dem Präsidialamt verlautete, die zusätzlichen Dollar sollten u.a. für Soldsteigerungen und neue Präzisionswaffen verwendet werden. Zehn Milliarden Dollar seien als "Kriegsreserven" vorgesehen.

Präsident George W. Bush trägt einen Cowboyhut

George W. Bush

Bush will zudem Geld zur Verfügung stellen, um 30.000 Sicherheitskräfte an Flughäfen einzustellen. Auch die Bundespolizei FBI soll aufgestockt und die Bioterror-Forschung ausgeweitet werden.

Haushaltsdefizit

Die USA werden 2002 zum ersten Mal seit vier Jahren wieder ein Haushaltsdefizit ausweisen. Experten rechnen mit einem Fehlbetrag von rund 100 Milliarden Dollar in diesem Jahr und etwa 80 Milliarden Dollar 2003. Der Haushaltsentwurf für 2003 soll offiziell am 4. Februar veröffentlicht werden. (hh)

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 23.01.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1kK4
  • Datum 23.01.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1kK4