1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ostmitteleuropa

Bush gratuliert Dzurinda zum Wahlerfolg

– US-Präsident ruft zum ersten Mal einen slowakischen Politiker an

Bratislava, 4.10.2002, SME, slowak.

Premier Mikulas Dzurinda ist am Donnerstag (3.10.) unerwartet von US-Präsident George Bush angerufen worden. In dem Telefonat hat Bush dem slowakischen amtierenden Regierungschef zu seinem Wahlerfolg gratuliert (Ministerpräsident Dzurinda soll in seinem Amt offiziell am 15.10. bestätigt werden – MD).

Im Mittelpunkt stand laut SME-Informationen jedoch nicht nur der Wahlausgang. Thema war auch die Zusammensetzung der künftigen slowakischen Regierung. Der US-Präsident soll sogar amerikanische Sorgen über die Korruption in der Slowakei geäußert haben. (...)

Es ist nicht üblich, dass der Chef des Weißen Hauses einen Ministerpräsidenten eines kleinen mitteleuropäischen Landes wegen seines guten Abschneidens bei den Wahlen anruft. Und dies um so mehr zum jetzigen Zeitpunkt, wenn der amerikanische Präsident ein außerordentlich volles Programm hat, wenn er den US-Kongress sowie die ganze Welt von der Notwendigkeit eines Militärschlags gegen den Irak überzeugen möchte. Darüber hinaus schickte Bush schon unmittelbar nach den slowakischen Parlamentswahlen ein Telegramm an den slowakischen Präsidenten Schuster. (...) "Im Falle eines Landes wie der Slowakei ist das (das Telefonat – MD) seltsam", sagt der slowakische Botschafter in den Vereinigten Staaten Milan Butora. (..:)

Dzurinda hat in dem Telefonat mit Bush dem US-Präsidenten versichert, der eingeschlagene Weg der Slowakei in Richtung Demokratie sei unumkehrbar und die Slowakei bleibe ein fester Verbündeter Amerikas.

Ein US-Präsident hat bislang noch nie einen slowakischen Staatsmann angerufen. "Bush telefoniert üblicherweise mit Staatschefs wie Blair oder Putin, also mit höchsten Vertretern der Länder, die entweder bedeutende US-Verbündete sind oder mit denen sich Amerika in einem bedeutenden Prozess befindet", sagt Butora. Über das Telefonat von Busch mit Dzurinda sprach auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus gestern (3.10.) auch Bushs Sprecher Ari Fleisher. (ykk)

  • Datum 07.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2jKs
  • Datum 07.10.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/2jKs