1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Bundesliga - jetzt geht's looos!

Die Trainingslager sind absolviert und die Vorbereitungsspiele gespielt - Bühne frei also für die 43. Saison der Fußball-Bundesliga. An diesem Wochenende geht's los. Wer Meister wird, steht für viele schon jetzt fest.

default

Bayern München - abonniert auf die Meisterschale?

Freitagabend (5.8.) um 18:30 UTC darf der amtierende Meister Bayern München die neue Spielzeit 2005/2006 eröffnen. Bevor am Samstag und Sonntag die restlichen acht Partien der ersten Runde angepfiffen werden, empfängt der Rekordchampion im Auftaktmatch die Borussia aus Mönchengladbach. Und dass das Duell in der neuen Allianz-Arena nach 90 Minuten mit einem Sieg für das Star-Ensemble von der Isar endet, scheint ausgemacht. Die wenig Mut machende Bilanz: 29 Niederlagen für die Gäste in München.

Luftaufnahme der Allianz Arena in München

Die Allianz-Arena in München: Schauplatz des Auftaktspiels der Bundesliga-Saison 2005/2006

Überhaupt besteht für die meisten Experten kein Zweifel, wer nach 34 Spieltagen die Meisterschale in den Himmel recken darf: Das Team von Chefcoach Felix Magath ist absoluter Topfavorit auf den Titel. "Ich freue mich, dass es endlich losgeht. Wir wollen einen guten Start hinlegen und gegen Gladbach gewinnen", so Bayern-Mittelfeldstar Michael Ballack vor dem ersten Bundesliga-Spiel in der mit 66.000 Zuschauern ausverkauften neuen Arena.

Mit breiter Brust

Keyplayer Saison 2005/06 Bayern München Michael Ballack

Noch jubelt er im Bayern-Trikot: Mittelfeld-Star Michael Ballack

Apropos Ballack: Der FC Bayern muss sich im Vertragspoker um den Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft weiter in Geduld üben. Ballack betonte, dass er sich auch von andauernden Gerüchten über seine Zukunft nicht unter Druck setzen lassen und den Zeitpunkt für eine Entscheidung selbst bestimmen werde.

Eine angebliche Einigung mit dem englischen Top-Club Manchester United über einen Vertrag von Sommer 2006 an existiere nicht, sagte der 28-Jährige. Neben München und "ManU" soll auch Real Madrid an der Verpflichtung des nach der Saison ablösefreien Ballack interessiert sein. Dennoch: Trotz aller Wechselgerüchte gehen die Bayern mit gewohnt breiter Brust ins Titelrennen.

Schalke ohne Lincoln

34. Spieltag der Bundesliga: Schalke gegen SC Freiburg 3:2, Fans

Stets euphorisch: die Fans von Vizemeister Schalke 04

Und sonst? Die Klubs, die am Ende der vergangenen Saison oben standen, werden wohl auch in der neuen Spielzeit im vorderen Drittel der Tabelle landen. Vizemeister Schalke 04, vor ein paar Tagen im Ligapokal-Finale noch Bezwinger des VfB Stuttgart, hat sich üppig verstärkt.

So wurden mit Kevin Kuranyi und Fabian Ernst gleich zwei aktuelle deutsche Nationalspieler verpflichtet. Gegen den 1. FC Kaiserslautern sind am Sonntag (7.8.) jedenfalls schon mal drei Punkte fest eingeplant. Kleiner Wermutstropfen für die Königsblauen ist die Sperre für Spielmacher Lincoln. Der 26-Jährige wurde nach seiner Spuckattacke gegen Nationalspieler Thomas Hitzlsperger im Ligapokal-Finale vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) für vier Wochen aus dem Verkehr gezogen. Damit müssen die Knappen für drei Bundesligaspiele und in der ersten DFB-Pokalrunde auf den Brasilianer verzichten.

Köln setzt auf Podolski-Effekt

Keyplayer Saison 2005/06 1. FC Köln Lukas Podolski

Hoffnungsträger des 1. FC Köln: Jungstürmer Lukas Podolski

Als Favoriten für die vorderen Regionen der Tabelle werden darüber hinaus auch Werder Bremen, der VfB Stuttgart, mit Rückkehrer Giovanni Trapattoni auf die Bundesliga-Trainerbank, und Hertha BSC gehandelt. Wer weiß, vielleicht macht's aber auch ein Team, das bisher noch keiner auf der Rechnung hat.

Und die Aufsteiger? Mit dem MSV Duisburg, Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Köln sind drei arrivierte Klubs in die Eliteklasse aufgestiegen. Alle drei können auf langjährige Bundesliga-Zugehörigkeit verweisen und haben in dieser Saison nur ein Ziel: Drin bleiben in der Liga! Die Kölner jedoch hoffen ob ihres treffsicheren Jung-Nationalspielers Lukas Podolski klammheimlich auf mehr. Im ersten Pflichtspiel geht's für die Geißbock-Elf daheim gegen Mainz 05, und da will der neue Trainer der Kölner, Uwe Rapolder, doch bitte schön gleich drei Zähler einfahren.

Spezialbild: Fußball: Hertha-Fans feiern ihre Mannschaft

Ha-Ho-He! Hertha BSC-Anhänger hoffen auf eine erfolgreiche Saison.

Im nächsten Sommer, 34 Spieltage später, wird sich erweisen, ob die Erwartungen der Fans in dieser Vor-WM-Saison erfüllt werden konnten. Beim Dauerkartenverkauf gab es eine Woche vor dem Start schon mal einen Rekord zu vermelden. 372.535 Tickets haben die 18 Klubs abgesetzt, 10,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Liga boomt also. Bleibt zu hoffen, dass in dieser Spielzeit Schlagzeilen über spektakuläre Tore und hoch spannende Spiele dominieren und Themen wie Schiedsrichter-Skandale ein für allemal der Vergangenheit angehören.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

  • Datum 05.08.2005
  • Autorin/Autor Martin Schülke
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/701N
  • Datum 05.08.2005
  • Autorin/Autor Martin Schülke
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/701N