1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Amerika

Brok: "US-Wahlkampf erschreckt mich"

Der US-Wahlkampf mache ihm Angst, sagt der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des EU-Parlaments, Elmar Brok, im DW-Interview. Er erklärt auch, was passieren würde, sollte Trump gewinnen.

DW: Sie sind derzeit in den USA unterwegs - kurz vor dem Wahltag. Wie bewerten Sie den US-Wahlkampf, dessen Endphase wir gerade erleben?

Elmar Brok: Der Wahlkampf erschreckt mich, denn er hat mit Fakten nichts zu tun. Es geht nur um persönliche Angriffe - bis in die unterste Schublade hinein. Da wirft man sich gegenseitig kriminelle Taten vor, Trump insbesondere Clinton. Das führt dazu, dass das ganze politische System nicht mehr auf Fakten aufbaut und auf Mehrheitsentscheidungen fußt. Und das führt natürlich auch zu Unsicherheiten für die Zukunft.

Am kommenden Dienstag findet die Wahl statt. Was ist Ihre Hoffnung und Ihre Prognose, wie sie ausgehen wird?

Ich bin mir seit ein paar Tagen nicht mehr sicher, weil die "Methode Trump" offensichtlich funktioniert. Es wird sehr eng werden, aber ich hoffe, dass Hillary Clinton gewinnen wird.

Und was wäre, wenn passieren würde, was in Europa fast keiner hofft, nämlich dass Trump gewinnt?

Video ansehen 42:27

Quadriga - Schmutzige US-Wahl - Schlechtes Vorbild für Europa?

Dann müssen wir uns erst einmal damit abfinden und mit ihm Gespräche führen. Wir sind Bündnispartner und Amerika ist immer noch eine Demokratie. Und dann muss man sehen, ob man hier zu einer normalen Beziehung kommt oder ob Trump seine Politik der totalen Systemänderung dann wirklich ernst meint und vorantreibt. Wenn das der Fall sein sollte, dann werden wir ernsthafte Probleme bekommen.

In Europa finden nächstes Jahr auch Wahlen statt, in Deutschland und Frankreich, zwei wichtigen Ländern. Gibt es etwas, was die Europäer vom Wahlkampf in den USA und der, wie sie es nennen, "Methode Trump" lernen können?

Ich glaube, wir demokratischen Parteien sollten die Situation in den USA zur Kenntnis nehmen und dann nicht in die gleiche Falle hineinlaufen, sondern eine Kampagne auf Fakten begründen - und dies wirklich durchhalten. Denn wenn man auf eine nicht auf Fakten basierende Kampagne reagiert, ist man sehr schnell in der Defensive - und das ist exakt das, was die Gegner wollen. Ich habe den Eindruck, dass Clinton genau diesen Fehler gemacht hat, dass sie zu sehr auf Trump reagiert hat, statt ihren eigenen Wahlkampf zu machen.   

Elmar Brok ist Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Europäischen Parlaments und Mitglied der CDU.

Das Interview führte Michael Knigge in Washington.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema