1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Britisches Pfund steigt auf Jahreshoch

Am Tag des Brexit-Referendums sind die Optimisten auf dem Vormarsch. Spekulationen auf einen Verbleib Großbritanniens in der EU geben der britischen Währung Auftrieb.

Vor der Entscheidung der Briten über einen Austritt aus der Europäischen Union ist die Währung des Landes auf ein Jahreshoch gegenüber dem Dollar gestiegen. Es verteuerte sich auf bis zu 1,4842 Dollar und wertete damit binnen einer Woche rund acht US-Cent auf. Auch gegenüber dem Euro legte das Pfund im Vergleich zum Mittwoch zu.

Nach Ansicht von Analysten setzen die Händler mehrheitlich darauf, dass die Briten für einen Verbleib ihres Landes in der EU stimmen. Ein solches Ergebnis sei bereits "fast komplett eingepreist", erklärte Angus Nicholson vom Finanzunternehmen IG. Dennoch seien die Märkte "unglaublich nervös" und sprunghafte Kursentwicklungen seien in den nächsten 24 Stunden "wahrscheinlich".

Abwarten und Tee trinken

Für das EU-Referendum sind in Großbritannien seit 07.00 Uhr Ortszeit die Wahllokale geöffnet; Wähler können bis 23.00 Uhr abstimmen. In letzten Umfragen hatte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen abgezeichnet. Die Buchmacher des Landes halten allerdings einen Verbleib in der EU für das deutlich wahrscheinlichere Szenario.

"Jetzt heißt es abwarten, bis die Exit Polls und die ersten Ergebnisse nach Mitternacht veröffentlicht werden", schrieb Commerzbank-Analystin Antje Praefcke in einem Kommentar. "Dabei gilt es zu beachten, dass in der Nacht die Ergebnisse anfänglich stark schwanken können. Denn die städtischen Bezirke, die eher dem 'Bremain'-Lager zuneigen, zählen in der Regel schneller aus und berichten entsprechend schneller." Die Anhänger eines Brexit befürworten den Ausstieg Großbritanniens aus der EU, während der Begriff Bremain für einen Verbleib in der Staatengemeinschaft steht.

zdh/wen (afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema