1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Umfrage-Sinkflug

Britische Premierministerin Theresa May könnte Mehrheit verlieren

Unter Premierministerin May droht den Konservativen bei der kommenden Neuwahl in Großbritannien der Verlust ihrer absoluten Mehrheit. Ein Grund: Mays "Demenzsteuer" schadet ihren Tories. Auch das Pfund gibt nach.

Nach Berechnungen des Meinungsforschungsinstituts YouGov für die britische Zeitung "Times" könnten die regierenden Tories bei der Wahl am 8. Juni nur noch auf 310 Mandate gegenüber bisher 330 kommen. Damit würden die Konservativen die bei 326 Sitzen liegende absolute Mehrheit britischen Unterhaus um 16 Mandate verfehlen.

May hatte die vorgezogene Wahl im April völlig überraschend für den 8. Juni angesetzt, um ihre Mehrheit auszubauen und so ihre Position bei den Brexit-Verhandlungen mit der EU zu stärken. Ein Zurückfallen hinter die bisherigen Mehrheitsverhältnisse im Unterhaus würde May auch bei den Brexit-Verhandlungen mit den anderen EU-Staaten schwächen.

Modell mit großer Fehlertolerenaz

Die YouGov-Analyse basiert der "Times" zufolge auf Befragungen in der vergangenen Woche und einer Modellrechnung für jeden einzelnen Wahlkreis. YouGov befragte laut Bericht 50.000 Bürger in den einzelnen Wahlkreisen. Das Institut selbst räumte ein, das System sei umstritten. Allerdings sei das gleiche Modell bereits im Vorfeld des Referendums um einen EU-Austritt eingesetzt worden und habe stets eine Mehrheit für das Brexit-Lager ergeben. Laut YouGov-Umfrage könnte die Labour-Partei von Mays Konkurrenten Jeremy Corbyn 28 Sitze hinzugewinnen und käme damit auf insgesamt 257 Mandate.

Video ansehen 00:29

Wahlkampf in Großbritannien

Die Zustimmung für die Konservativen sinkt seit Mitte Mai. Zuletzt waren Mays Tories im Wahlkampf vor allem wegen geplanter Einschnitte ins Sozialsystem und bei der Pflege kritisiert worden. So hatte die Talfahrt in den Meinungsumfragen mit der Ankündigung der Premierministerin begonnen, älteren Briten höhere Eigenleistungen bei der Pflege abverlangen zu wollen. Das Vorhaben wurde von Gegnern als "Demenzsteuer" bezeichnet. Nach dem Anschlag von Manchester, bei dem 22 Menschen in der vergangenen Woche ums Leben kamen, setzte die oppositionelle Labour-Partei den Tories auch mit Kritik an den Stellenkürzungen bei der Polizei zu.

Umfrage belastet britisches Pfund

Insgesamt sieben Umfragen innerhalb der vergangenen Woche ermittelten, dass sich der Abstand zu Labour verringert. Einen Verlust der absoluten Mehrheit hat bislang aber kein Institut prognostiziert. Dort liegen die Tories weiter klar in Führung. Nach der letzten Erhebung von ICM kommen die Konservativen auf 45 Prozent und liegen damit zwölf Punkte vor Labour mit 33 Prozent. Mays Partei käme damit auf eine Mehrheit von 76 Sitzen. Nach der Veröffentlichung der YouGov-Umfrage gab das britische Pfund Sterling nach. Die britische Währung fiel um 0,5 Prozent auf 1,2790 Dollar.

pab/stu (dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema