1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Britische Cops nehmen 16-jährigen Hacker fest

Minderjährige sollen den mächtigsten Geheimdienst der Welt düpiert haben. Eines der Ziele war das E-Mail-Konto von CIA-Direktor John Brennan. Jetzt wurde ein Jugendlicher in Gewahrsam genommen.

Die britische Polizei hat einen Teenager gefasst, der für peinliche Datenlecks beim US-Geheimdienst verantwortlich sein soll. Nach Behördenangaben wurde der 16-Jährige bereits am Dienstag in den englischen East Midlands festgenommen. Nach Angaben eines Sprechers soll er sich unerlaubt Zugang zu Computerdaten verschafft haben. Wie der US-Fernsehsender CNN und die Nachrichtenseite Motherboard berichten, geht es um Hackerangriffe auf hochrangige US-Geheimdienstvertreter.

Im Januar hatte US-Geheimdienstkoordinator James Clapper eingestehen müssen, dass seine Onlinekonten geknackt wurden. Laut Motherboard bekannte sich ein Jugendlicher zu dem Angriff auf Clappers Internet- und Telefonkonto. Dem Hacker sei es gelungen, Anrufe an Clappers Nummer zur propalästinensischen Bewegung Free Palestine Movement umzuleiten. Zudem sei er in ein Yahoo-Konto von Clappers Ehefrau eingedrungen.

Gehackte E-Mails veröffentlicht

Der Hacker mit dem Pseudonym "Cracka" gehörte demnach einer Gruppe an, die bereits in einen Cyberangriff auf das private E-Mail-Konto von CIA-Direktor John Brennan verwickelt war. Die Enthüllungs-Website Wikileaks hatte im Oktober gehackte E-Mails von Brennan veröffentlicht. Die Dokumente stammten aus einem Postfach beim E-Mail-Dienst AOL, das der Geheimdienstdirektor vor seinem Amtsantritt genutzt hatte. Geheime Informationen enthielt es nicht. Brennan reagierte "empört" auf die Veröffentlichung.

jj/jm (afp, rtr)