1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Braunschweiger Höhenflug gestoppt

Am dritten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat Braunschweig den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Dort marschieren Düsseldorf, Eintracht Frankfurt und St. Pauli im Gleichschritt. Bochum liegt weiter zurück.

jubelnde Frankfurter Spieler Foto: Sascha Droemer/dapd

Eintracht Frankfurt bejubelt den Sieg in Braunschweig

Keine Tore im Montagsspiel: Der VfL Bochum kam gegen Aufsteiger Hansa Rostock nur zu einem 0:0. Damit müssen die Rostocker weiter auf den ersten Sieg in der 2. Liga warten. Aufstiegsaspirant Bochum wurde früh geschwächt durch Gelb-Rot für Philipp Bönig (35. Minute). Doch Hansa konnte aus der Überzahl keinen Profit schlagen. Bochum, das zuletzt im DFB-Pokal nach Elfmeterschießen in Rostock weitergekommen war, hat nun vier Punkte auf dem Konto. Hansa hat aus den ersten drei Partien nur zwei Zähler gesammelt.

Düsseldorf erobert die Spitze

Eintracht Braunschweig hätte mit einem Sieg über Eintracht Frankfurt die Tabellenspitze übernehmen können, ging aber sang- und klanglos mit 0:3 (0:1) unter. Nach dem Pokalaus ist der Höhenflug der Braunschweiger damit erst einmal gestoppt. Eintracht Frankfurt dagegen hat nach den Treffern von Köhler (3.) und zweimal Meier (83. + 85.) wie Tabellenführer Fortuna Düsseldorf 7 Punkte und findet sich auf Platz zwei wieder.

Ausgelassener Torjubel der Düsseldorfer Spieler (Foto: dpa)

Die Düsseldorfer hatten allen Grund zu jubeln

Bereits am Freitag (5.08.2011) hatte Fortuna Düsseldorf einen eindrucksvollen 4:1 (1:0)-Heimsieg über den FC Ingolstadt geschafft und war auf den ersten Tabellenplatz geklettert. Saisonübergreifend sind die Fortunen nun schon elf Spiele ohne Niederlage. Thomas Bröker (50./72. Minute), Sascha Rösler (44.) und Oliver Fink (54.) sorgten für den zweiten Saisonsieg im dritten Spiel. Moritz Hartmann schoss den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 (53.) und damit das erste Ingolstädter Saisontor überhaupt.

Aachener Fehlstart perfekt

Torjubel Max Kruse zieht das Trikot hoch (Foto: dpa)

St. Paulis Max Kruse traf doppelt

Drei Spiele – drei Niederlagen, dazu noch das Aus im DFB-Pokal. Der Saisonstart hätte für Alemannia Aachen nicht schlechter ausfallen können. Gegner St. Pauli feierte am Freitagabend dagegen den ersten Heimsieg seit fast einem halben Jahr. Der Bundesliga-Absteiger siegte durch die Tore von Max Kruse (17./90.) und Florian Bruns (45./Foulelfmeter) mit 3:1 (2:1). Aachen war sogar zunächst durch den Treffer von Tobias Feisthammel nach nur sieben Minuten in Führung gegangen. Zu allem Überfluss musste auch noch Aachens Manuel Junglas nach Gelb-Roter Karte vom Platz. Aachens Trainer Peter Hyballa hatte dennoch an der Leistung seiner Mannschaft nichts auszusetzen: "Wir brauchen hier nie und nimmer als Verlierer vom Platz gehen", sagte er und ergänzte ironisch: "Ein richtig schlechtes Spiel und eine Niederlage wäre mal schön." Aachen bleibt punktlos Letzter, St. Pauli hat sich als Dritter in der Spitzengruppe festgesetzt.

Aachen ist damti allein noch ohne Punkt, da der MSV Duisburg beim FSV Frankfurt zumindest ein 0:0 hielt und damit den ersten Punkt der Saison gewann.

Ein Tor und drei Rote Karten in Fürth

Spielszene Kopfballduell im Spiel Greuther Fürth gegen Dynamo Dresden (Foto: dpa)

Dresden verliert in Fürth

Die SpVgg Greuther Fürth hat gegen Aufsteiger Dynamo Dresden verdient mit 1:0 (0:0) gewonnen .Die Dresdener warten noch auf den ersten Sieg in der Meisterschaft und bleiben mir nur einem Punkt im Tabellenkeller. Torschütze des Tages war der Kanadier Olivier Occean, der in der 47. Minute nach einem Dresdener Abwehrfehler traf. Danach übernahm der Schiedsrichter Tobias Stieler die unglückliche Hauptrolle in der Partie: Nach 49 Minuten zeigte er Dynamo-Kapitän Cristian Fiel nach einem gewöhnlichen Kopfballduell wegen einer angeblichen Tätlichkeit die Rote Karte. Nach 70 Minuten musste auch Dresdens Pavel Fort vorzeitig zum Duschen – nach einer Schiedsrichterbeleidigung sah auch er Rot. Sieben Minuten später musste auch der Dresdener Trainer Ralf Loose den Platz verlassen und den Rest der Partie von der Tribüne verfolgen.

Der TSV 1860 München hat mit einem 5:0 (4:0)-Erfolg bei Energie Cottbus einen deutlichen Sieg gefeiert und damit seine gute Frühform in der 2. Fußball-Bundesliga unterstrichen. Stefan Aigner (2. Minute), Kevin Volland (23.), Daniel Halfar (32.) und der Cottbuser Uwe Hünemeier (40.) mit einem Eigentor machten bereits in der ersten Hälfte den Löwen-Sieg perfekt. Im zweiten Abschnitt traf Benjamin Lauth (72.) in seinem 100. Zweitliga-Spiel. Für die Bayern war es der erste Zweitliga-Sieg der Vereinsgeschichte in der Lausitz. Die Cottbuser, die nach der 0:3-Pokalblamage in Kiel Wiedergutmachung betreiben wollten, gerieten bereits in der Anfangsphase auf die Verliererstraße. Nach der schnellen Gäste-Führung sah Energie-Spieler Konstantin Engel zudem in der 7. Minute die Rote Karte, nachdem er Lauth kurz vor der Strafraumgrenze gefoult hatte. Für Energie war es die höchste Heimniederlage in der Profi-Historie.

Union Berlin gewann gegen den SC Paderborn 3:0 (1:0) und feierte damit seinen ersten Saisonsieg. Die Tore für die Union steuerten Christian Stuff (5.) und Christopher Quiring (64., 66.) mit einem Doppelpack bei.

Das Mittelfedduell zwischen Erzgebirge Aue und dem Karlsruher SC etnschieden die Karlsruher mit 2:0 (1:0) für sich. Iashvili (16.) und Krebs (78.) sicherten den zweiten Sieg für die Badener.

Autoren: Olivia Fritz & Andreas Sten-Ziemons (mit sid, dpa)
Redaktion: Tobias Oelmaier

Die Redaktion empfiehlt