1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Braunschweig festigt Führung

Die Eintracht siegt auch gegen Bochum und dominiert die 2. Liga weiter souverän. Cottbus unterliegt daheim Schlusslicht Duisburg. Hertha schiebt sich nach dem Erfolg über 1860 München auf den zweiten Platz vor.

Jubel nach dem 1:0 beim Braunschweiger Torschützen Ermin Bicakcic (M.) und seinen Mitspielern Kevin Kratz (l.) und Norman Theuerkauf (Foto: Dominique Leppin/dpa)

Jubel nach dem 1:0 beim Braunschweiger Torschützen Ermin Bicakcic (M.) und seinen Mitspielern Kevin Kratz (l.) und Norman Theuerkauf

Tabellenführer Eintracht Braunschweig ist in der 2. Fußball-Bundesliga nicht zu stoppen. Die Niedersachsen setzten ihre Erfolgsserie mit einem klaren 3:0 (1:0)-Sieg gegen den VfL Bochum fort. Mit jetzt 23 Punkten ist das Team von Trainer Torsten Lieberknecht der Konkurrenz enteilt.

Während der FC Energie Cottbus auf der Stelle tritt, hat der MSV Duisburg mit seinem neuen Trainer Kosta Runjaic den ersten Sieg eingefahren. Kurz nach der vorzeitigen Vertragsverlängerung mit Cheftrainer Rudi Bommer unterlagen die Lausitzer den Duisburgern mit 0:1 (0:1) und bleiben in der Tabelle hinter Braunschweig und Hertha BSC auf Rang drei. Mit dem ersten Saison-Dreier bleibt der MSV zwar Schlusslicht, hat aber nach Punkten zu Erzgebirge Aue aufgeschlossen. Für Energie war es die zweite Niederlage nacheinander.

Hertha gewinnt gegen "Löwen"

Herthas Adrian Ramos (r.) jubelt nach seinem Treffer zum 1:0, Münchens Torwart Gabor Kiraly hat das Nachsehen (Foto: Hannibal dpa)

Der Berliner Adrian Ramos (r.) jubelt nach seinem 1:0 - Münchens Torwart Gabor Kiraly hat das Nachsehen

Hertha BSC hat im Kampf um die Aufstiegsplätze der 2. Fußball-Bundesliga einen wichtigen Sieg gelandet. Der Bundesliga-Absteiger gewann zum Auftakt des Spieltags das Spitzenspiel gegen den TSV 1860 München mit 3:0 (0:0) und kletterte in der Tabelle auf Rang zwei.

Der FSV Frankfurt ist in der 2. Liga dank eines Last-Minute-Tores daheim weiter ungeschlagen. Die Hessen trennten sich in einer enttäuschenden Partie vom SC Paderborn im eigenen Stadion 1:1 (0:0) unentschieden.

FC St. Pauli kann nicht mehr gewinnen

Unterdessen kann der FC St. Pauli einfach nicht mehr gewinnen. Die Kiezkicker kamen im eigenen Stadion gegen den 1. FC Union Berlin nicht über ein enttäuschendes 2:2 (0:1) hinaus. Damit blieb der in die Abstiegszone abgerutschte Aufstiegskandidat zum fünften Mal in Serie ohne Dreier und verpasste den erhofften Befreiungsschlag. Gegen die Berliner stand noch einmal das Interims-Trio um Thomas Meggle in der Verantwortung. Die Wende bei St. Pauli soll nun der neue Chefcoach Michael Frontzeck schaffen.