1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Braunschweig bleibt Tabellenführer

Die Eintracht siegt und befindet sich auch nach der Winterpause auf Kurs Erstklassigkeit. Köln gewinnt mühsam und träumt weiter von Liga eins. Auch Union Berlin behält Rang drei im Blick.

Braunschweigs Mannchaft freut sich über das 1:0 von Oliver Petersch (3.v.r) in Paderborn (Foto: Oliver Krato/dpa)

Braunschweigs Mannchaft freut sich über das 1:0 von Oliver Petersch (3.v.r) in Paderborn

Eintracht Braunschweig wird auch nach dem 20. und gleichzeitig ersten Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga nach der Winterpause an der Tabellenspitze stehen. Die Niedersachsen starteten mit einem verdienten 2:1 (1:0)-Sieg beim SC Paderborn ins neue Zweitliga-Jahr und bauten damit den Vorsprung auf Verfolger Hertha BSC, der am Sonntag (03.02.2013) bei Jahn Regensburg antreten muss, zumindest vorübergehend auf fünf Punkte aus.

Der 1. FC Köln ist mit einem Sieg in seine Mission Aufholjagd gestartet. Der Mannschaft von Holger Stanislawski gelang gegen Erzgebirge Aue ein schwer erkämpfter 2:1 (1:0)-Erfolg, womit die Kölner vorerst auf den siebten Platz kletterten. Der Rückstand auf den Relegationsrang beträgt drei Punkte, der Dritte aus Kaiserslautern kann den Abstand auf die Verfolger am Montag (04.02.2013) bei 1860 München jedoch wieder ausbauen. Aue musste sich nach vier Spielen erstmals wieder geschlagen geben, steht aber weiterhin im sicheren Mittelfeld.

Union hält Anschluss an die Aufstiegsplätze

Zum Auftakt des Spieltags konnte Union Berlin drei wichtige Punkte einfahren. Das Team von Trainer Uwe Neuhaus startete mit einem lockeren 3:1 (2:0) gegen den SV Sandhausen ins neue Jahr und kletterte damit zumindest vorübergehend auf den vierten Platz. Während die Berliner mit 30 Punkten vom Aufstieg träumen dürfen, bleibt der auswärts sieglose Liga-Neuling als Tabellen-17. in größter Abstiegsnot.

Union Berlins Baris Özbek jubelt nach seinem Treffer zum 3:0 mit seinen Mitspielern Simon Terodde (r.), Roberto Puncec (2.v.l) und Christoph Menz (l.) (Foto: Hannibal/dpa)

Union Berlins Baris Özbek (M.) jubelt nach seinem Treffer zum 3:0 gegen den SV Sandhausen

Der VfL Bochum verpasste derweil einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Der ehemalige Bundesligist musste sich beim Aufsteiger VfR Aalen trotz zweimaliger Führung mit einem 2:2 (1:0) begnügen und bleibt als Tabellen-15. in der gefährdeten Region. "Es ärgert mich, dass wir trotz zweimaliger Führung nicht gewonnen haben. Mit dem Punkt können wir aber gut leben, es war ein gerechtes Ergebnis", gab VfL-Trainer Karsten Neitzel nach der Partie zu.

Peter Pacult misslang der Start in seine zweite Amtszeit als Trainer von Dynamo Dresden. Die Sachsen kamen im ersten Spiel nach der Rückkehr des Wieners gegen den Tabellennachbarn MSV Duisburg nicht über ein 0:0 hinaus. Während Dresden nach nur einem Sieg in den letzten zwölf Spielen mit 17 Punkten weiter auf dem Relegationsplatz liegt, wahrten die Zebras auf Rang 14 den Fünf-Punkte-Abstand.