1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Brasiliens Ex-Präsident Goulart wird exhumiert

Die Gerüchte über einen gewaltsamen Tod des 1964 gestürzten linken Präsidenten Brasiliens sind nie verstummt. Besonders seine Familie geht von Mord aus. Nun werden die sterblichen Überreste von Joao Goulart untersucht.

Die Experten sollen prüfen, ob der Ex-Präsident Brasiliens im Dezember 1976 in seinem argentinischen Exil tatsächlich an einem Herzinfarkt starb, oder, wie vor allem seine Familie mutmaßt, vergiftet wurde. Auch das Ministerium für Menschenrechte hat nach eigenen Angaben Hinweise, dass der frühere Staatschef eines gewaltsamen Todes starb.

Ex-Geheimagent packt aus

Untermauert werden die Mutmaßungen durch die Angaben eines früheren Geheimdienst-Mitarbeiters aus Uruguay, der 2008 in Brasilien wegen Drogenschmuggels inhaftiert wurde. Dieser erklärte, Goulart sei von Agenten der berüchtigten "Operation Condor" vergiftet worden. Unter diesem Codenamen operierten in den 1970er und 1980er Jahren die Geheimdienste vor allem der sechs lateinamerikanischen Staaten Argentinien, Chile, Paraguay, Uruguay, Bolivien und Brasilien mit Unterstützung der USA. Ihr Ziel war es, linksgerichtete politische und oppositionelle Kräfte weltweit zu verfolgen und zu töten. Die Militärdiktatur in Brasilien dauerte bis 1985.

Joao Goulart (Foto: Getty Images)

1964 wurde Brasiliens Präsident Goulart durch das Militär gestürzt

Der unter seinem Spitznamen "Jango" bekannte Staatschef Goulart hatte das Präsidentenamt in Brasilien von 1961 bis zum Militärputsch 1964 inne. Nach seinem Tod 1976 wurde sein Leichnam umgehend aus Argentinien in die südbrasilianische Stadt Sao Borja gebracht. Dort bestattete ihn seine Familie auf dem Friedhof "Jardim da Paz". Eine Autopsie der Leiche wurde nicht vorgenommen.

"Die Bürger haben ein Recht auf die Wahrheit"

Die brasilianische Regierung wird die Arbeit der Forensiker mit einem Team begleiten. Ihm gehören Vertreter des Menschenrechtsministeriums, der Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Verbrechen der Diktatur und der Polizei an, wie offiziell mitgeteilt wurde.

Goularts Familie hatte im März offiziell bei der Wahrheitskommission einen Antrag auf Untersuchung des Todesursache gestellt.

Brasiliens Justizminister Jose Eduardo Cardozo betonte, "Familien haben das Recht zu erfahren, wie ihre Liebsten gestorben sind. Und die Bürger eines Landes haben das Recht zu erfahren, wie ihre Präsidenten gestorben sind."

se/wl (ape, dpa, afpe)