1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Brasilien gewinnt den Confed-Cup

Mit einem famosen 4:1-Sieg über Argentinien hat Brasilien den Confederations-Cup gewonnen. Deutschland hatte zuvor mit einem 4:3 nach Verlängerung gegen Mexiko den dritten Platz erreicht.

default

Torschützenkönig, bester Spieler, Gewinner: Adriano

Vor 45.500 Zuschauern in Frankfurt am Main demonstrierte das Team von Trainer Carlos Alberto Parreira nachdrücklich seine derzeitige Vormachtstellung im Weltfußball und hält nun drei internationale Titel - Weltmeister, Confed-Cup-Sieger und amtierender Meister der Copa America.

Frühe Entscheidung

Brasilien begann kontrolliert, konnte die Partie dann aber schon früh vorentscheiden. In der 11. Minute ging der Weltmeister mit 1:0 in Führung, als Stürmerstar Adriano den Ball von kurz vor der Strafraumgrenze fulminant in den linken Winkel hämmerte. Fünf Minuten später war es Kaka, der aus ähnlicher Entfernung mit einem gefühlvollen Schlenzer in den rechten Torwinkel das 2:0 markierte.

Nach der frühen Führung zog sich Brasilien zurück und ließ die Argentinier kommen. Das Team von Trainer Jose Pekerman zeigte sich jedoch konzept- und ideenlos und fand gegen die gut gestaffelte brasilianische Hintermannschaft mit den drei Bundesliga-Spielern Lucio, Roque Junior und Gilberto kein Durchkommen.

Argentinien teilweise vorgeführt

Confederations Cup Brasilien gegen Argentinien

Ronaldinho feiert das 3:0

Kurz nach der Pause sorgte dann Ronaldinho selbst für die Vorentscheidung: Eine gute Flanke des exzellenten Cicinho verwandelte er volley (47.) - die Partie war damit endgültig entschieden. In der Folgezeit wurden die Argentinier regelrecht vorgeführt. In der 59. Minute scheiterte Jungstar Robinho mit einem schönen Drehschuss an der Latte. Vier Minuten später war es erneut Adriano, der abermals nach Flanke von Cicinho zum 4:0 einköpfte.

Confederations Cup Brasilien gegen Argentinien

Adriano dreht nach dem 4:0 ab

Fast im Gegenzug gelang es Aimar mit dem Anschlusstreffer wenigstens, das Debakel etwas erträglicher zu gestalten. Argentinien wurde danach gegen siegessichere Brasilianer deutlich aktiver, kam jedoch nicht mehr heran.

Für die Brasilianer war der Turnier-Sieg eine gelungene Revanche für die 1:3-Niederlage in der WM-Qualifikation vor drei Wochen in Buenos Aires. Für Adriano wurde der Confed-Cup gar zum dreifachen Triumpf: Er gewann mit dem Team, wurde Torschützenkönig und auch noch zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Deutschland Dritter

Wenige Stunden zuvor erreichten die Deutschen durch ein 4:3 nach Verlängerung gegen Mexiko den dritten Platz. Die personell arg gebeutelten Mexikaner erwischten am Mittwochabend (29.6.) in der mit 43.300 Zuschauern ausverkauften Leipziger WM-Arena den besseren Start. Bereits nach 70 Sekunden tauchte Francisco Fonseca völlig frei vor Oliver Kahn auf, schoss aber neben das Tor. In dieser Szene sah die deutsche Deckung ebenso schlecht aus wie in der zehnten Minute, als Fonseca Robert Huth und Andreas Hinkel aussteigen ließ und auf Jared Borgetti passte. Der Angreifer scheiterte allerdings aus kurzer Distanz am glänzend parierenden Oliver Kahn.

Die deutsche Mannschaft hatte es in der Anfangsphase dieses Mini-Finalspiels gegen das flexible Spiel der Mexikaner sehr schwer. In der Abwehr taten sich immer wieder Lücken auf, im Mittelfeld agierten Kapitän Michael Ballack und Co. häufig überhastet, der Spielaufbau war wenig konstruktiv.

Drei Treffer in vier Minuten

Erst der Neu-Wolfsburger Mike Hanke, den Bundestrainer Jürgen Klinsmann erstmals von Beginn an stürmen ließ, setzte in der 21. Minute mit einem 25-Meter-Schuss, der die Latte touchierte, ein erstes Signal. Den ersten sehenswerten Angriff über Sebastian Deisler und Bastian Schweinsteiger schloss Lukas Podolski mit einem meisterhaften Schuss aus 17 Metern in den Winkel ab.

Confederations Cup Deutschland gegen Mexiko

Bernd Schneider gratuliert Bastian Schweinsteiger zum 2:1

Danach kam das Spiel in Fahrt, und auch der Ausgleich durch Fonseca (40.) nach einem schweren Fehler von Torsten Frings konnte die deutsche Elf nicht schocken. Eine herrliche Kombination über Podolski und Hinkel verwertete Schweinsteiger aus kurzer Distanz zur erneuten Führung (41.). Nur zwei Minuten später verfehlte Bernd Schneider in einer furiosen Schlussphase der ersten Halbzeit mit seinem Schuss aus 17 Metern sogar das 3:1 nur knapp.

Huuuuuth!

In der zweiten Halbzeit schwächte sich die deutsche Mannschaft mit Hankes roter Karte selbst. Die Mexikaner verstärkten ihre Angriffsbemühungen und kamen in der 58. Minute erneut zum Ausgleich. Das Spiel wurde nun immer hitziger und dramatischer, auch auf den Rängen kochte die Stimmung. Fast jede Ballberührung der Mittelamerikaner wurde von einem ohrenbetäubenden Pfeifkonzert begleitet.

Die DFB-Auswahl versuchte, mit Kontern der Daueroffensive des Gegners zu begegnen. Bernd Schneider, der wieder eine starke Partie lieferte, hatte zweimal die neuerliche Führung auf dem Fuß. Diese gelang in der 79. Minute nach einem Getümmel im Strafraum ausgerechnet dem in den letzten Spielen viel gescholtenen Abwehr-Hünen Robert Huth, der mit lang gezogenen "Huuuuth"-Rufen über die gesamte Spielzeit gefeiert wurde.

Matchwinner Ballack

Doch auch diesmal hatte die Führung nicht lange Bestand: Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit köpfte erneut Borgetti das 3:3. In der Verlängerung spielten beide Mannschaften mit offenem Visier. Torraumszenen im ständigen Wechsel rissen die Zuschauer, die auch Bundestrainer Klinsmann mit Sprechchören feierten, von den Sitzen. In der 97. Minute hatte dann der sonst eher unauffällige Ballack seinen magischen Moment: Aus 22 Metern zirkelte er den Ball über die Mauer hinweg unerreichbar für Torwart Oswaldo Sanchez ins Tor.

Confederations Cup Deutschland gegen Mexiko

Sitzt: Michael Ballack trifft zum 4:4

Das junge Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann bot erneut eine kämpferisch mitreißende Leistung. Mit dem Sieg gelang der DFB-Auswahl ein Jahr vor der Fußball-Weltmeisterschaft eine vielversprechende Generalprobe. (sams/mas)

Brasilien - Argentinien 4:1 (2:0)

Brasilien: Dida/AC Mailand - Cicinho/FC Sao Paulo ab 86. Maicon/AS Monaco, Lucio/Bayern München, Roque Junior/Bayer Leverkusen, Gilberto/Hertha BSC Berlin - Emerson/Juventus Turin, Ze Roberto/Bayern München - Kaka/AC Mailand ab 86. Renato/FC Sevilla, Ronaldinho/FC Barcelona - Adriano/Inter Mailand, Robinho/FC Santos ab 90. Juninho/Olympique Lyon. - Trainer: Carlos Alberto Parreira

Argentinien: Lux/River Plate - Zanetti/Inter Mailand, Coloccini/Deportivo La Coruna, Heinze/Manchester United, Placente/Bayer Leverkusen - Cambiasso/Inter Mailand ab 56. Aimar/FC Valencia, Bernardi/AS Monaco, Riquelme/FC Villarreal, Sorin/FC Villarreal - Figueroa/FC Villarreal ab 72. Tevez/Corinthians Sao Paulo, Delgado/CD Cruz Azul ab 81. Galletti/Real Saragossa. - Trainer: Jose Nestor Pekerman

Schiedsrichter: Lubos Michel (Slowakei)

Tore: 1:0 Adriano (11.), 2:0 Kaka (16.), 3:0 Ronaldinho (47.), 4:0 Adriano (63.), 4:1 Aimar (65.)

Zuschauer in Frankfurt: 45.591 (ausverkauft)

Deutschland - Mexiko 4:3 n. V. (2:1)

Deutschland: Kahn/Bayern München (36 Jahre/80 Länderspiele) - Hinkel/VfB Stuttgart (24/15), Mertesacker/Hannover (20/12), Huth/Chelsea London (20/11), Schneider/Bayer Leverkusen (31/53) - Deisler/Bayern München (25/29) ab 67. Asamoah/Schalke 04 (26/33), Frings/Bayern München (28/44), Ballack/Bayern München (28/57), Schweinsteiger/Bayern München (20/18) ab 83. Ernst/Werder Bremen (26/20) - Hanke/Schalke 04 (21/5), Podolski/1. FC Köln (20/15) ab 74. Kuranyi/VfB Stuttgart (23/29)

Mexiko: Oswaldo Sanchez/Chivas Guadalajara (31/54) - Salcido/Chivas Guadalajara (25/16), Osorio/CD Cruz Azul (25/25), Pineda/Unam Pumas (23/17) - Mendez/Deportivo Toluca (26/23) ab 58. Medina/Chivas Guadalajara (22/16), Morales/Chivas Guadalajara (29/39) ab 81. Marquez Lugo/UA Guadalajara (22/3), Pardo/CF America (28/115), Perez/CF Monterrey (24/32) - Sinha/Deportivo Toluca (29/13) - Borgetti/Atletico Pachuca (31/66), Fonseca/Cruz Azul (26/14) ab 46. Rodriguez/UA Guadalajara (26/37). - Trainer: Ricardo Antonio La Volpe

Schiedsrichter: Matthew Breeze (Australien)

Tore: 1:0 Podolski (37.), 1:1 Fonseca (40.), 2:1 Schweinsteiger (41.), 2:2 Borgetti (58.), 3:2 Huth (79.), 3:3 Borgetti (85.), 4:3 Ballack (97.)

Zuschauer in Leipzig: 43.335 (ausverkauft)

Rote Karte: Hanke wegen groben Foulspiels (53.)

  • Datum 29.06.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6rJh
  • Datum 29.06.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6rJh