1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Brasilien brilliert - Italien patzt

Das Fußball-Fest zur Einstimmung auf die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr geht weiter. Beim Confederations Cup in Südafrika standen am Donnerstag die zweiten Spiele der Gruppe B auf dem Programm.

Maicon (re.) feiert mit Lucio sein Tor zum 3:0-Endstand (Quelle: AP)

Maicon (re.) feiert mit Lucio sein Tor zum 3:0-Endstand

Donovan (re.) und Melo kämpfen um den Ball (Quelle: AP)

Donovan (re.) und Melo kämpfen um den Ball

In Pretoria kam es zu dem Aufeinandertreffen zwischen Titelverteidiger Brasilien und den USA. Dabei zeigte der haushohe Favorit vom Zuckerhut Fußballkunst vom Feinsten und kann bereits jetzt für das Halbfinale planen. Nach dem mühsamen 4:3-Erfolg zum Auftakt gegen Ägypten reichte dem Rekordweltmeister beim 3:0-Sieg gegen das überforderte US-Team der Schongang. Vor rund 40.000 Zuschauern im Loftus-Versfeld-Stadion von Pretoria war die Entscheidung zugunsten des fünfmaligen Weltmeisters bereits nach 20 Minuten gefallen. Felipe Melo vom AC Florenz in der siebten und Manchester-City-Ass Robinho in der 20. Spielminute sorgten für einen beruhigenden Vorsprung der brasilianischen Ballzauberer. Maicon erzielte in der 62. Minute den Treffer zum verdienten 3:0-Endstand. Der Südamerikameister spielte wesentlich kompakter als noch zum Auftakt gegen die Ägypter. Auch Kapitän Lucio von Bayern München zeigte eine starke Leistung, gewann viele Zweikämpfe, überzeugte durch sein Stellungsspiel und schaltete sich sogar bei Standardsituationen immer wieder ins Offensivspiel seiner Mannschaft ein. Trainer Carlos Dunga wechselte ihn 20 Minuten vor Schluss aus und schonte ihn für die restlichen Spiele.

Kljestan (mi.) foult Ramires und kassiert Rot (Quelle: AP)

Kljestan (mi.) foult Ramires und kassiert Rot

Im offensiven Mittelfeld fanden die US-Amerikaner, die im ersten Spiel unglücklich 1:3 gegen Weltmeister Italien verloren hatten, keine Mittel gegen den 65-Millionen-Euro-Mann Kaka. Der künftige Madrilene wirkte spritzig, konnte schalten und walten, wie er wollte. Er stellte die US-Abwehr ein ums andere Mal vor schier unlösbare Probleme. Die hoffnungslos unterlegenen Amerikaner verloren zudem Sacha Kljestan wegen groben Foulspiels gegen Ramires durch Rote Karte. In dieser Verfassung ist mit dem zweimaligen Confed-Cup-Sieger und Titelverteidiger wieder zu rechnen.

Ägypten feiert historischen Sieg gegen Italien

Die Ägypter feiern Homos (mi.) nach seinem Siegtreffer (Quelle: dpa)

Die Ägypter feiern Homos (mi.) nach seinem Siegtreffer

In Johannesburg musste sich der amtierende Weltmeister Italien gegen Ägypten behaupten. Eine leichte Aufgabe - dachten wohl die meisten im Vorfeld, doch weit gefehlt. Der Afrikameister bezwang die alte Garde von Trainer Marcello Lippi mit 1:0, sorgte damit für die große Überraschung bei der Mini-WM und schrieb mit dem ersten afrikanischen Sieg gegen Weltmeister Italien Fußball-Geschichte. Vor rund 52.000 Zuschauern im Ellis Park von Johannesburg erzielte Mohamed Homos in der 40. Minute das Tor des Tages. Schon in ihrem Auftaktspiel hatten die Ägypter einen Favoriten geärgert: Gegen Brasilien verloren Zidan und Co. erst durch einen Handelfmeter in der Nachspielzeit mit 3:4. Gegen die taktisch disziplinierten und kompakt verteidigenden Ägypter taten sich die Azzurri schwer.

Quaglirella (li.) und Fathi im Zweikampf (Quelle: dpa)

Quaglirella (li.) und Fathi im Zweikampf

Zu behäbig agierte das Mittelfeld um Spielmacher Andrea Pirlo, das die sichere Abwehr der Nordafrikaner nur selten mit präzisen Pässen in die Spitze überraschte. Gefährlich wurden die Italiener vor allem mit Distanzschüssen. Nach gut einer halben Stunden wurden die Ägypter, die von den südafrikanischen Fans lautstark unterstützt wurden, mutiger. Fünf Minuten vor der Pause war der italienische Schlussmann Gianluigi Buffon machtlos: Eine Ecke von Aboutrika verwertete Homos per Kopf zur Führung des Außenseiters. In der zweiten Spielhälfte drängten die Italiener auf den Ausgleich, doch der gelang gegen die beherzt verteidigenden Ägypter nicht mehr.

Spannung am letzten Spieltag

Cannavaro (re.) kämpft mit Aboutikra um den Ballbesitz (Quelle: dpa)

Cannavaro (re.) kämpft mit Aboutikra um den Ballbesitz

Die Squadra Azzurra, die zuvor in 14 Spielen noch nie gegen ein Team vom Schwarzen Kontinent verloren hatte, muss nun in der Gruppe B um das Weiterkommen bangen. Am Sonntag wird der Vorrundenabschluss zum Nervenspiel: Das Lippi-Team muss in Pretoria gegen Rekordweltmeister Brasilien mit zwei Toren Unterschied gewinnen, um das Halbfinale aus eigener Kraft zu erreichen. Die Ägypter um Bundesliga-Profi Mohamed Zidan von Borussia Dortmund könnten ihrerseits zeitgleich in Rustenburg mit einem Sieg gegen die USA in die Runde der letzten Vier einziehen.

Autor: Calle Kops

Redakteur: Tobias Oelmaier

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema