1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Brüssel sagt irreführender Werbung den Kampf an

Nach einem am Mittwoch verabschiedeten Vorschlag von Verbraucherschutzkommissar David Byrne sollen bei Nahrungsmitteln künftig Angaben wie «hält jung» oder «verbessert das Gedächtnis» verboten werden. Für Werbebotschaften wie «Kalorienarm» oder «Fettarm» soll es in Zukunft strenge Vorgaben geben. Dies bringe den Verbrauchern Klarheit, sagte Byrne in Brüssel. Der Vorschlag muss noch von den EU-Staaten und dem Europäischen Parlament abgesegnet werden.

  • Datum 16.07.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3rlT
  • Datum 16.07.2003
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/3rlT