1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sprachbar

Brötchentaste

Drückt man auf sie drauf, kommt kein Brötchen heraus. Trotzdem heißt sie "Brötchentaste". Und was ist eigentlich mit "lightcyclen" oder "Gustotainment" gemeint? Neue Wortschöpfungen braucht das Land. Wirklich?

Jedes Jahr werden hunderte neuer Wörter in den Duden, das Wörterbuch der deutschen Sprache, aufgenommen. 2007 war eines davon "Brötchentaste". Wörter wie "Fotofalle" und "Speed-Dating" sind Kandidaten für 2008.

Belebung von Einzelhandel und Liebesleben

Neue Wort- und Begriffsbildungen entstehen mitunter über Nacht. Da hatte jemand die Idee, in Parkscheinautomaten eine Taste einzubauen, die einen Schein für 15 Minuten kostenloses Parken ausdruckt. Damit man beispielsweise Brötchen holen oder die Zeitung kaufen kann, ohne zahlen zu müssen. 'Zur Belebung des Einzelhandels', hieß es. Diese "Brötchentasten" gibt es nur in "parkraumbewirtschafteten Zonen". Die "Fotofalle" hingegen ist als Überwachungskamera eine weniger bürgerfreundliche Einrichtung.

Was "Speed-Dating" angeht, haben wir rein sprachlich gesehen einen der zahllosen Anglizismen vor uns, die immer noch durch die deutsche Sprache geistern. Der Ausdruck "Speed-Dating" steht für eine nach strengen Regeln stattfindende Veranstaltung, während der sich die Teilnehmer – und selbstverständlich die Teilnehmerinnen – möglichst schnell kennenlernen sollen, um danach engere Kontakte aufnehmen zu können. "Tempotreffen" klingt dagegen einfach nur bieder.

News-Frau mit Glamour-Faktor

Anglizismen und das seit langem von Sprachschützern beklagte "Denglisch" kommen zwar zusehends aus der Mode, sind aber immer noch präsent – und manchmal irreführend. So wird der Werbespruch einer Parfümeriekette "Come in and find out" von vielen Kunden völlig falsch verstanden; denn "Komme rein und finde wieder hinaus" ist gerade nicht gemeint.

Wie unentschlossen und gleichermaßen verkrampft nach vermeintlich neuen, erfrischenden und publikumswirksamen Begriffen gesucht wird, zeigt die "News-Frau mit Glamour-Faktor". Das ist genauso blöd und nichtssagend wie die Bezeichnung "Talk-Lady" für dieselbe Frau, die anerkanntermaßen eine ausgezeichnete Journalistin ist.


Komikerin oder Comedian?

Inzwischen gibt es ja für attraktive Frauen das peinliche Wort "Trophäenfrau". Es erinnert irgendwie an die Bildwitze, auf denen der Steinzeitmann mit Keule zu sehen ist, eine bewusstlose Frau als Beute an den Haaren hinter sich herziehend.

In einem Artikel des bekannten Nachrichtenmagazins aus Hamburg werden Komikerinnen im Fernsehen wie folgt bezeichnet: Da ist die amerikanische Komikerin eine "US Fernsehkomikerin", die deutsche allerdings eine "TV-Comedian".

Auch Aldianer wollen stylische Hosen

Bei so viel Krampf erscheinen der "Problem- und Risikobär", die "Ostalgie" oder der "Aldianer" – das ist der bekennende Dauerkunde einer Lebensmittelkette – als liebenswerte Wortspielereien, die durchaus Witz haben. Allerdings sind sie schon in die Jahre gekommen.

Zurück zu den Neuheiten. Da haben wir zum Beispiel die knochentrockene "Altlampensammelstelle", jenen Ort, der das "Lightcyclen" erst möglich macht, wir haben einen "personallosen Counter" im Parkhaus und draußen in der "Shopping-Mall" den Hinweis: "Unser Angebotsspecial: stylische Hosen".

Gustotainment à la Hackfresse

Ziemlich neu ist die "Hackfresse", die einer der ungezählten Fernsehköche für sich in Anspruch nimmt. Wer wissen will, was mit "Hackfresse" gemeint ist, muss sich die Sendung von TV-Koch Tim Mälzer anschauen. Diese Sendung zählt übrigens zu dem, was in der Unterhaltungsbranche inzwischen "Gustotainment" genannt wird. Das kann man nicht erklären. Das muss man sehen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads