1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fokus Osteuropa

Bosnien-Herzegowina sucht Text zur Nationalhymne

Seit zehn Jahren besteht die Nationalhymne von Bosnien-Herzegowina nur aus Musik. Nun soll ein Text dazu gefunden werden. Die Auswahl aus bislang über 300 Einsendungen gestaltet sich schwierig.

Noten

Musik ohne Text? Keine übliche Hymne...

„Intermeco” - so heißt die von Dusan Sestic komponierte Nationalhymne von Bosnien-Herzegowina. Sie wurde am 10. Februar 1998 zusammen mit der neuen Flagge des Balkan-Landes im Parlament vorgestellt. Anders als sonst üblich besteht diese Hymne jedoch ausschließlich aus Musik. Nun soll dazu ein passender Text gefunden werden, möglichst schon bis Ende dieses Jahres. Auf die Auswahlkommission kommt viel Arbeit zu. Bisher sind bereits über 300 Einsendungen möglicher Texte aus dem In- und Ausland eingegangen.

Hilmo Neimarlija, der Präsident der Auswahlkommission, will zuerst prüfen, ob die Texte in den Landessprachen Bosnisch, Serbisch und Kroatisch geschrieben wurden. Das weitere Vorgehen beschreibt Neimarlija so: „Jedes Mitglied der Kommission bekommt jeweils zehn Texte zum Benoten; dabei geht es um Noten zwischen 1 (das ist die schlechteste Bewertung) und 10. Nach dieser Benotung schicken wir die besten Texte in das parlamentarische Verfahren.”

Schwierige Einigung

Die Mitglieder der Kommission sind optimistisch. Sie hoffen, dass alle Bewohner des Landes nach dem Auswahlverfahren endlich etwas singen können, wenn die Hymne „Intermeco” gespielt wird. Ihr Optimismus steht aber auf wackeligen Füßen. Das wichtigste Kriterium für die Wahl des Textes ist nämlich gleichzeitig auch ein möglicher Stolperstein. Der Text muss von allen drei großen Bevölkerungsgruppen beziehungsweise deren Vertretern im Parlament akzeptiert werden. Und die konnten sich in der neueren 16-jährigen Geschichte Bosnien-Herzegowinas auf wenig bis gar nichts einigen. Ranko Risojevic, bosnischer Schriftsteller und Mitglied der Auswahlkommission, betonte gegenüber der Deutschen Welle: „Wir müssen alles tun, um den wirklich besten Vorschlag auszuwählen. Wir müssen verantwortungsvoll handeln.”

Landkarte Bosnien-Herzegowina

Bosnien-Herzegowina: ein Land, zwei Entitäten, drei große Völkergruppen und keine (vollständige) Hymne

Bevor 1998 die Hymne „Intermeco“ eingeführt wurde, hatte Bosnien-Herzegowina schon einmal eine Nationalhymne mit Text. Sie hieß „ Jedna si jedina“ (deutsch: Eine bist du, Einzige!). Text und Melodie stammten von dem bosnischen Komponisten Edin Dervishalidovic (bekannt unter dem Künstlernamen Dino Merlin). Die in Bosnien-Herzegowina lebenden Serben und Kroaten lehnten den Text jedoch ab. So kam es zu der heutigen Hymne nur mit Musik.

Abstimmung über das Fernsehen?

Slavko Jovicic, Abgeordneter der Partei SNSD aus dem serbischen Teil Bosniens und ebenfalls Mitglied der Auswahlkommission, bezweifelt, dass der Text einer gemeinsamen Hymne einfach beschlossen werden kann. „Es wird sehr schwierig sein, einen Text auszuwählen, mit dem alle drei großen Bevölkerungsgruppen einverstanden sind“, gibt er zu bedenken. Einen möglichen Kompromiss sieht Jovicic in einer Abstimmung über das Fernsehen: „Wir sollten drei Vorschläge auswählen, die wir im TV den Bürgern vorstellen. Dann sollten die Bürger per Televoting selbst entscheiden”, meint der Abgeordnete.

Die Skeptiker in Bosnien-Herzegowina sind der Meinung, der Text der nationalen Hymne werde sowieso nie ausgewählt werden. Die Wahlkommission gibt sich jedoch unbeeindruckt davon: Sie glaubt, dass ihre Arbeit “bald” abgeschlossen sein wird, vielleicht sogar schon bis Ende des Jahres. Wenn sie Recht behält, wird Bosnien-Herzegowina endlich eine vollständige Nationalhmyne bekommen. Der Autor oder die Autorin des neuen Textes für die Nationalhymne soll etwa 15.000 Euro Honorar erhalten.

Die Redaktion empfiehlt