1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa

Boris Jelzin ist tot

Der frühere russische Präsident Boris Jelzin ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Er erlag in einer Moskauer Klinik einem Herzversagen.

default

Jelzins Tod teilte der Pressedienst des Kremls am Montag (23.4.) in Moskau mit. Todesursache sei ein plötzlicher Herzstillstand gewesen, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf behandelnde Ärzte. Jelzin wurde im Juni 1991 zum ersten Präsidenten Russlands gewählt und hatte das Amt bis Ende 1999 inne.

Karriere in der KPdSU

Jelzin wurde am 1. Februar 1931 im Dorf Butka im Ural geboren. 1961 trat der spätere Bauingenieur in die Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) ein. Sein Weg führte ihn 1975 an die Spitze der Partei in Swerdlowsk, dem heutigen Jekaterinburg. KPdSU-Chef Michail Gorbatschow holte ihn zu Beginn der Perestroika-Zeit nach Moskau und machte ihn dort zum Parteichef.

Ende 1987 musste Jelzin, der radikalere Reformen forderte, sein Amt aufgeben. Mit 89 Prozent der Wählerstimmen im Rücken zog er 1989 jedoch in den Kongress der Volksdeputierten, der ihn im Mai 1990 zu seinem Vorsitzenden machte. Aus der Partei trat er bald aus.

Boris Jelzin Putsch in Moskau

19. August 1991: Boris Jelzin auf einem gepanzerten Fahrzeug in Moskau bei einer Rede an die Moskauer

Nach der Wahl zum ersten Präsidenten Russlands im Juni 1991 kam es im August zum Putsch orthodoxer Kommunisten gegen Gorbatschow. Nach drei Tagen scheiterte der Putsch am Widerstand der von Jelzin geführten Reformkräfte und Jelzin feierte einen seiner größten Triumphe. Mit den Staatschefs Weißrusslands und der Ukraine löste er im Dezember 1991 die Sowjetunion auf. Einen weiteren Putsch des kommunistischen Parlaments ließ er 1993 niederschlagen. 1996 schaffte Jelzin die Wiederwahl. In diese zweite Amtszeit fielen die schwere Herzoperation im November 1996 und die immer häufigeren Krankheiten, die seine politische Aktivität praktisch zum Stillstand brachten.

Gorbatschow würdigt seinen Rivalen

Der ehemalige sowjetische Präsident Michail Gorbatschow hat die Verdienste Jelzins gewürdigt. "Ich spreche der Familie des Toten mein Beileid aus. Er hat dem Land große Dienste geleistet, aber auch große Fehler gemacht", sagte Gorbatschow am Montag nach Angaben der Agentur Interfax. Jelzin hatte Gorbatschow 1991 im Kreml beerbt, die Feindschaft zwischen beiden dauerte bis zuletzt fort. (sams)

Die Redaktion empfiehlt