1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bolivien

Bolivien schickt Boot aus Schilfgras nach Australien

Kon-Tiki lässt grüßen. 70 Jahre nach dem Balsaholzfloß des Norwegers Thor Heyerdahl will Bolivien eine ähnliche Expedition starten. Im Februar soll ein Boot aus Schilfgras über den Pazifik nach Australien segeln.

Bolivien | Bolivien startet Expedition nach Australien mit Boot aus Schilfgras - Viracocha III (Getty Images/AFP/J. Bernal)

Das Boot aus Schilfgras von Titicacasee steht in La Paz

Die wagemutige Expedition ist als Symbol der Völkerfreundschaft gedacht. "Von jeher navigierten unsere Ahnen für den Frieden und für die Einigkeit der Völker der Welt", sagte Boliviens Präsident Evo Morales am Donnerstag bei einer symbolischen Verabschiedung in der Hauptstadt La Paz. Das Boot solle zudem an die prähistorischen Seefahrtsbräuche erinnern. Es wurde in 3.600 Meter Höhe in La Paz von Mitgliedern des Stammes der Aymara aus 18 Tonnen Schilfgras aus dem Titicacasee in den Anden gefertigt. Die Aymara nutzten dabei ihre traditionellen handwerklichen Techniken. Die "Viracocha III" ist 18 Meter lang und 4,50 Meter breit. Ihr Name erinnert an eine Inka-Göttin, die am Titicacasee die Sonne und den Mond erschaffen haben soll.

Bolivien | Bolivien startet Expedition nach Australien mit Boot aus Schilfgras - Viracocha III (Getty Images/AFP/J. Bernal)

Präsident Evo Morales zeigt stolz ein Modell des Schiffes aus Schilfgras

Das Schiff mit drei Masten soll demnächst in die nordchilenische Hafenstadt Arica verfrachtet werden. Von dort soll es Ende Februar in See stechen, wie die bolivianische Regierung mitteilte. Die Besatzung unter Leitung des amerikanischen Forschers Phil Buck will die 18.500 Kilometer entfernte australische Küste nach sechs Monaten erreichen. An der Fahrt über den Pazifik nehmen elf nationale und internationale Matrosen teil.

Segeln wie die Urahnen

Die Expedition ist ein neuer Versuch zu beweisen, dass Seeleute schon lange vor dem Entdecker Christoph Kolumbus in der Lage waren, die weite Reise zu realisieren. Wie die präkolumbianischen Seefahrer will die internationale Besatzung der "Viracocha III" Wasserbehälter aus Bambus nutzen und Quinoa-Körner, Kartoffeln und Seefisch essen. Allerdings wird sie auch moderne Hilfsmittel wie soziale Medien nutzen, um täglich über die Fahrt zu berichten.

Buck hat bereits zwei ähnliche Expeditionen angeführt. Seine Unternehmungen sind inspiriert von der legendären Fahrt des norwegischen Forschers und Schriftstellers Thor Heyerdahl, der 1947 den Pazifik mit dem Balsaholzfloß Kon-Tiki überquerte. Heyerdahl und sein Team brauchten für die 8000 Kilometer lange Strecke von Peru nach Polynesien 101 Tage. Ein Versuch mit dem Nachbau Kon-Tiki 2 schlug in diesem Jahr fehl, nachdem schlechtes Wetter die Besatzung gezwungen hatte, die chilenische Marine um Hilfe zu bitten.

kle/ml (dpa, ape, rtre)