1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Afrika

Boko Haram erobert Militärbasis in Baga

Islamisten der Boko Haram beherrschen bereits weite Teile der Region Borno in Nigeria. Nun steckten sie die Stadt Baga in Brand und überrannten den dortigen Armeestützpunkt. Die Soldaten ergriffen die Flucht.

Nach einer Serie von Vorstößen nahe des Tschad-Sees haben Kämpfer der Terrorsekte Boko Haram jetzt auch den wichtigen Militärstützpunkt in Baga eingenommen. Unter Soldaten und Zivilisten brach Panik aus, sie flohen zu Hunderten, zumeist in den Tschad. In der Stadt und umliegenden Siedlungen im Nordosten Nigerias wurden nach Augenzeugenberichten viele Bewohner ermordet, hunderte Häuser und Geschäfte gingen in Flammen auf.

Hochrangige Sicherheitsbeamte des Bundesstaats Borno berichteten, die Armee habe zunächst einige Stunden versucht, Widerstand zu leisten, dann aber die Flucht ergriffen. Die Extremisten der Boko Haram seien zahlenmäßig weit überlegen gewesen. In anderen Berichten heißt es, die Soldaten seien sofort geflohen. Jüngst waren nigerianische Soldaten wegen Meuterei und Feigheit vor dem Feind zum Tode verurteilt worden.

In Baga ist seit 1998 eine multinationalen Truppe (MNJTF) stationiert, die zunächst gegen Grenzkriminalität vorgehen sollte, dann aber speziell mit der Bekämpfung der Boko Haram beauftragt wurde. Niger, Kamerun und der Tschad haben dazu Soldaten gestellt, vor allem aber Nigerianer sind im Einsatz.

Es ist dies bereits die fünfte Attacke der Terrorsekte in Baga in den vergangenen zwei Jahren. 2013 hatte die nigerianische Armee bei einem Einsatz gegen Boko Haram dort ein Massaker vor allem unter der Zivilbevölkerung angerichtet. Nach Schätzungen starben damals bis zu 200 Einwohner.

SC/ml (afpe, rtre, dpa)