1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Service

"Blutrünstige Terroristen"

Der türkische Angriff auf den Nordirak bewegt die Gemüter der DW-WORLD.DE-Nutzer ebenso wie die Präsidenten Bush und Putin. Auch die Deutsche Bahn ist ein Thema in der Leser-Post.

Themenbild Feedback

Einsatz der türkischen Armee im Nordirak

Der Einsatz der türkischen Armee [im Nordirak, d. Red.] hätte zufolge, dass die Welt von den blutrünstigsten Terroristen der Welt gesäubert würde!

Hashim

Ich finde es echt ne Frechheit, dass einerseits die westliche Welt sich für Menschenrechte einsetzt, aber andererseits keiner sich für die Kurden einsetzt. Wir sind ein Volk von 30-40 Millionen Menschen. Wir haben auch ein Recht auf ein eigenen Staat und Freiheit. Wir sind keine Terrroristen, und die PKK ist auch keine Terror-Organisation, genau so wenig wie es die Bosnier oder Kroaten oder Kosovo-Albaner sind.

Ihsan

Was halten sie von US-Präsident Bushs Warnung vor einem Dritten Weltkrieg?

Nicht viel. Und falls doch diese Gefahr bestehen sollte, wäre sie leicht zu bannen durch Bushs sofortigen Rücktritt.

Gerhard Seeger

Warum rüstet Putin auf?

Warum rüstet Putin auf? Das ist einfach eine gute Frage. Warum rüstet Amerika auf, oder China oder Australien oder Nordkorea oder Südkorea oder Israel oder die Türkei oder ... Die Antwort könnte sein: Der Mensch ist so gebaut, einer traut dem anderen nicht und möchte mehr scheinen als sein.

Klaus Plettner

Warum rüstet Putin auf? Es steht doch im Artikel :) "Der Golfstaat sei das beste Beispiel dafür, dass sich rohstoffreiche Staaten schützen müssten." Das stimmt. Die Ressourcen werden knapp, und von manchen Ländern hört man schon bedenkliche Worte. Wie von Frau Condoleezza Rice. Sie hat gesagt, es sei nicht fair, dass manche Länder mehr Rohstoffe haben als andere. Nach diesen Worten kann man schon mit der Aufrüstung beginnen.

Lily Green

Entgleiste Liebe zur Bahn

Ich bin ganz der Meinung von Nina Werkhäuser. Auch ich bin einst gerne mit der Bahn gefahren. Doch mittlerweile weiß ich nicht, was mich noch zur Bahn hinzieht. Wenn ich lediglich den Komfort besitze, nicht im Stau zu stehen, dann nutz ich doch lieber weiterhin die günstigen und unterhaltsamen Mitfahrgelegenheiten. Wenn die Bahn sich nicht schleunigst etwas einfallen lässt, dann wird sie viele Kunden für lange Zeit verlieren.

Mit freundlichen Grüßen, Marco Smolla

Die Redaktion empfiehlt